3.3.5.3. Moderne Bergämter (seit 1861)