1.2.1. Fürstbistum Münster



Territorienbildung der Bischöfe von Münster; bestehend aus dem Oberstift mit den Ämtern Ahaus, Bocholt, Dülmen, Horstmar, Rheine-Bevergern, Sassenberg, Stromberg, Werne und Wolbeck und dem Niederstift mit den Ämtern Meppen (Emsland), Cloppenburg und Vechta; um 1400 im wesentlichen abgeschlossen. Aufteilung infolge der Säkularisation von 1802-1803.
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken