3.7.4. Land- und Stadtgerichte, Kreis- und Amtsgerichte



Die in historischer Abfolge verschieden benannten Gerichte der untersten Ebene, zuständig für Straf- und Zivilverfahren geringer Bedeutung in 1. Instanz und für Verwaltungsakte im Bereich der vorbeugenden Rechtspflege.
1815/1816 Einrichtung von Land- und Stadtgerichten und einiger Patrimonialgerichte sowie 1838 Umbenennung der im ehemaligen Herzogtum Westfalen tätigen Justizämter. 1848-1879 Übergang der Zuständigkeiten auf Kreisgerichte bzw. auf Kreisgerichtsdeputationen und -kommissionen. 1879 Einrichtung der bis heute tätigen Amtsgerichte; von 1933-1945/47 mit Anerbengerichten und Erbgesundheitsgerichten.
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken