1.4.4. Stader Reichsarchiv



Dieser Bestand wurde durch Abgaben des Staatsarchivs Hannover in den Jahren 1873 und 1881 aus verschiedenen Beständen gebildet, hauptsächlich aus der Sammlung des schwedischen Kriegskommissars und späteren erzbischöflichen bremischen Erbkämmerers Alexander Erskein (1598-1656). Sie Sammlung enthielt auch einen Teil der 1648 von den Schweden in Prag erbeuteten Akten der kaiserlichen Kanzlei aus der Zeit der Kaiser Rudolf und Matthias (vgl. Max Bär, Geschichte des Königlichen Staatsarchivs zu Hannover, in: Mitteilunngen der Königlich-Preußischen Archivverwaltung 1 (1900) S. 49 ff.). <p/>
Die zunächst auf die einzelnen Landesarchive aufgeteilten Akten sind 1966 wieder zusammengefaßt und neu verzeichnet worden. Die Akten der kaiserlichen Kanzlei betr. die religiösen Wirren in Aachen (früher Reichsstadt Aachen 55a-77) sind 1945 unbrauchbar geworden.
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken