2.7.1.4. Bergamt Aachen-Süd



<p/>1. Entstehung: 1861 Bergrevier Aachen - hervorgegangen aus dem Berggeschworenen-Revieren Niederrhein und Wurm, 1943 Bergamt Aachen, 1947 Teilung in Bergamt Aachen-Nord und Aachen-Süd, 1959 Bergamt Aachen 2, 1965 Bergamt Aachen.<p/>
2. Schließung: 1958. Zuständigkeit geht über auf Bergamt Aachen.<p/>
3. Zuständigkeiten: Gebiet: Regierungsbezirk Aachen: Stadt- und Landkreis Aachen, Kreis Monschau und Landkreis Düren (ohne die zum Bergamt Brühl gehörenden Gemeinden) (Stand 1959).<p/>
4. Organisationsstruktur: Fachbereich 1 - Unfallverhütung und Sicherheitsdienst, Sozialer Arbeitsschutz, Rettungswerk und Katastrophenschutz, Planung von Bergbaubetrieben, Mitwirkung bei Planungsverfahren anderer Behörden, Berichtswesen, Berechtsamsangelegenheiten, Nichtkohlenbergbau, Untergrundspeicherung, Hohlraumbauten, Besucherbergwerke und Besucherhöhlen; Fachbereich 2 - Aus- und Vorrichtung, Abbau, Ausbau, Sprengarbeit; Fachbereich 3 - Wetterführung, Brandschutz, Staubbekämpfung und Lärmschutz, Strahlenschutz, Grubenrettungswesen; Fachbereich 4 - Schacht- und Schrägförderung, Seilfahrt, Aufzüge, Elektrische Anlagen, Maschinelle Anlagen; Fachbereich 5 - Tagesanlagen, Gewässeraufsicht, Umweltschutz, sonstige Förderung und Fahrung, Rohstoffgewinnung in Halden, Abfallbeseitigung.<p/>
5. Amtssitz: Aachen - Harscampstr. 15/17 (1959).<p/>
6. Leitung:-.<p/>

Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken