2.7.1.8. Bergamt Düren



<p/>1. Entstehung: 1816 gegründet, 1861 aufgelöst. 1861 Bildung des Bergreviers Düren, hervorgegangen aus dem Berggeschworenenrevieren Inde und Roer; ca. 1891 - Zusammenschluss mit dem Bergrevier Aachen; 1965 neu gegründet, 1971 wieder aufgelöst - Nachfolgebehörden Bergämter Aachen und Köln, 1994 neu gegründet.<p/>
2. Schließung: 01.01.2007 Übertragung der Aufgaben auf die Bezirksregierung Arnsberg (Gesetz zur Straffung der Behördenstruktur vom 06.12.2006), als Dez. 88 der Bezirksregierung weitergeführt.<p/>
3. Zuständigkeiten: -.<p/>
Aufgaben: Sachgebiet 1 - Berechtsamsangelegenheiten, Rettungswesen und Katastrophenschutz, Mitwirkung bei Planungsverfahren anderer Behörden, Planung und Zusammenlegung von Bergbaubetrieben Allgemeine Angelegenheiten des Arbeitsschutzes, Berichtswesen, Stilllegung von Bergbaubetrieben (Steinkohlenbergbau), Einwirkungen auf der Tagesoberfläche, Abwehr von Gefahren aus verlassenen Grubenbauen; Sachgebiet 2 - Gewinnungsverfahren, Ausbau, Gewinnungstechnik, Gebirgsmechanik, Sprengarbeit, Versatz, Verkippung, Stilllegung von Bergbaubetrieben des Steinkohlenbergbaus unter Tage, Personenverkehr und Aufzugsanlagen in Braunkohlenbergwerken (nur Düren), Material- und Massenguttechnik in Braunkohlen, Elektrotechnik, Prozessleittechnik (nur Düren), sozialer Arbeitsschutz in den Braunkohlentagebauen; Sachgebiet 3 - Brand- und Explosionsschutz im Stein- und Braunkohlenbergbau, Wettertechnik im Steinkohlenbergbau, Klimatisierung in Steinkohlenbergbau, Grubenwehren- Gasschutzwehren, betriebliche Feuerwehren, Strahlenschutz, Gesundheitsschutz, Umgang mit Gefahrstoffen, Rettungswesen und Katastrophenschutz im Braunkohlenbergbau (nur Düren), Beförderung gefährlicher Güter (nur Düren), Aufbereitungs- und Verfahrenstechnik im Braunkohlenbergbau (nur Düren), Tagesanlagen im Braunkohlenbergbau (nur Düren), Fabriken der Kohleverarbeitung- und Veredelung im Braunkohlenbergbau (nur Düren), Kraftwerke des Braunkohlenbergbaus (nur Düren), Aus und Fortbildung (nur Düren); Sachgebiet 4 - Material- und Massenguttransporte unter Tage, z. B. Schienenflurbahnen, Einhängeschienenbahnen, Maschinelle Personenbeförderung unter Tage, Schacht- und Schrägförderanlagen, Bunker, Maschinentechnik/Wasserhaltung, Elektrotechnik/Prozessleittechnik, Werkstätten, Schutz vor Staub- und Geruchsimmissionen aus diffusen Quellen (nur Düren), Eisenbahnbetrieb Braunkohle (nur Düren), Abfallentsorgung einschließlich Deponietechnik (nur Düren), Abwehr von Gefahren aus verlassenen Grubenbauen (nur Düren); Sachgebiet 5 - Gewässeraufsicht, Gewässerschutz und Wasserwirtschaft im Braunkohlengebiet, Bodenmechanik im Braunkohlengebiet, Tiefbohrungen und Brunnenbau, Umgang mit wassergefährdenden Stoffen; Sachgebiet 6 - Nachbarschaftsbeschwerden, Planung, Überwachung, Zusammenlegung und Stilllegung von Betrieben im Nicht-Steinkohlenbergbau, Seismik im Aufschluss von Lagerstätten, Erdgasgewinnung aus Bohrungen, Grubengasgewinnung, Salz- und Solegewinnung, Steinsalzbergbau, Untergrundspeicherung, Halden einschließlich Rückgewinnung (Nicht-Steinkohlenbergbau), Altlasten (Nicht-Steinkohlenbergbau), Besucherbergwerke und Besucherhöhlen, Wiedernutzbarmachung, Altlasten, Rekultivierung stillgelegter Betriebe des Steinkohlenbergbaus (Zechen, Kokereien, Halden - nur Gelsenkirchen und Düren). Altbergbau (Stand 2007).
Gebiet: Regierungsbezirk Köln mit Ausnahme eines Teils des Kreises Heinsberg; aus dem Regierungsbezirk Düsseldorf die Stadt Mönchengladbach und der Kreis Neuss sowie generelle Zuständigkeit für alle Tätigkeiten des rheinischen Braunkohlenbergbaus westlich des Rheins.<p/>
4. Organisationsstruktur: 6 Sachgebiete (siehe unter Zuständigkeiten).<p/>
5. Amtssitz: Düren - Josef-Schlegel-Str. 21 (2007).<p/>
6. Leitung: <p/>
August Huyssen (1856-1861).<p/>
Robert Doergé (1967).<p/>
Wilhelm Rütz (1971).<p/>
Alexander Respondek (1996/1998/1999).<p/>
Rolf Petri (2000-2007).<p/>

Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken