2.13.2. Amt für Agrarordnung Euskirchen



<p/>1. Entstehung: 1970 (Nachfolgeeinrichtung des 1949 gegründeten Kreissiedlungsamts Euskirchen bzw. dessen Nachfolgeeinrichtung des 1958 gebildeten Amts für Flurbereinigung und Siedlung Euskirchen; 1994 Schließung des Amtes für Agrarordnung in Aachen und Führung als Zweigstelle von Euskirchen.<p/>
2. Schließung: 2007 Auflösung der Ämter für Agrarordnung in ganz NRW, Übertragung der Aufgaben auf die entsprechenden Bezirksregierungen Dez. 69 (seit 01.01.2008: Dez. 33). Faktisch bleiben die Ämter vor Ort als Außenstellen der Bezirksregierungen bestehen.<p/>
3. Zuständigkeiten: Flurbereinigungsverfahren, Zusammenlegung von Waldgenossenschaften und Ablösung von auf altem Herkommen beruhenden Rechten; Integrierte ländliche Entwicklungskonzepte, Dorfentwicklungspläne; Förderung der Dorfentwicklung, Gemeinschaftseinrichtungen, Infrastrukturmaßnahmen (Stand: 2007).<p/>
4. Organisationsstruktur:-.<p/>
5. Amtssitz: Euskirchen, Münstereifeler Str. 123 (Stand 1967); Euskirchen, Sebastianusstr. 22, (Stand: 2003).<p/>
6. Leitung: Dr. Kurt Schlüter (Stand: 1967-1976).<p/>
Norbert Böcker (1978/1980/1983/1986).<p/>
Otto Schnabel (1990).<p/>
Johannes Schmitz (1994/1996).<p/>
Heribert Hundenborn (1998/2006-Stand 2012).<p/>
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken