2.14.2.1. Bahndirektion Essen



<p/>1. Entstehung: 01.04.1895 Königliche Eisenbahndirektion zu Essen (Nachfolgebehörde der 1895 aufgelösten Königlichen Eisenbahndirektion (rechtsrheinisch) zu Köln), 1920 Reichsbahndirektion Essen, 1945-1949 Eisenbahndirektion Essen. 1949-1953 ”Deutsche Bundesbahn-Eisenbahndirektion Essen. 1953 Bundesbahndirektion Essen.<p/>
2. Schließung: 1994 Zuständigkeit geht über auf die einzelnen Geschäftsbereiche der Deutschen Bahn AG.<p/>
3. Zuständigkeiten: Zuständig für die Verwaltung aller zu dem Bezirk gehörigen, im Betrieb oder im Bau befindlichen Eisenbahnstrecken sowie die Vertretung des Staates in allen Angelegenheiten innerhalb ihrer Geschäftsbereiche. Seit 1.1.1975 auch zuständig für Teile des Bezirks der aufgelösten Bundesbahndirektion Münster.<p/>
4. Organisationsstruktur-.
5. Amtssitz: Essen, Bismarckplatz 1.<p/>
6. Leitung:<p/>
Theodor Todt (1895-1899).<p/>
Hermann Becher (1900-1905).<p/>
Dr. Max Kieschke (1906-07.03.1908).<p/>
Walter Lehmann (1909-1919).<p/>
Alexander Jahn (01.11.1919-30.09.1924).<p/>
Julius Dorpmüller (01.10.1924-30.06.1925).<p/>
Clemens Marx (27.07.1925-Sept. 1939).<p/>
Max Leibrand (16.10.1930-1932).<p/>
Werner Bergmann (01.12.1932-31.12.1935).<p/>
Maximilian Lamertz (29.06.1936-1945).<p/>
Dr. Wilhelm Sticht (1945-1947).<p/>
Martin Herrmann (01.05.1947-1963).<p/>
Hans Harres (1963-1969).<p/>
Dr. Karl-Heinz Eckhardt (1970-1975).<p/>
Dr. Karl Uebelacker (1976-1977).<p/>
Ernst Kraft (1978-1986).v
Rüdiger Schwarz (1986-31.12.1993).<p/>


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken