3.2. Staatsanwaltschaften



1. Entstehung: 1798/1802 im Gebiet des rheinischen Rechts ”das öffentliche Ministerium" (ministère public); 1849 Staatsanwaltschaften, auch in den Gebieten des Allgemeinen Landrechts <p/>
2. Schließung: <p/>
3. Zuständigkeiten: Strafverfolgung, Anklagevertretung, 1918-1923 und 1933-1970 auch Mittelbehörde für den Strafvollzug; Sprengel; Bezirke der jeweiligen Appellationsgerichtshöfe und Oberlandesgerichte bzw. der Landgerichte <p/>
4. Organisationsstruktur: seit 1798/1802 unter Leitung von "Generalprokuratoren" (Kassationshof und Appellationsgerichtshöfe) und "Staats-" bzw. "Oberprokuratoren" (Tribunale 1. Instanz); 1879 Staatsanwaltschaften bei den Oberlandesgerichten und Landgerichten unter einem Oberstaatsanwalt bzw. Ersten Staatsanwalt, erstere seit 1920 als Generalstaatsanwaltschaften bezeichnet <p/>
5. Amtssitz: Sitz des Oberlandesgerichts oder des Landgerichts <p/>
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken