3.5.16. Hypothekenämter



1. Entstehung: 1799 Hypothekenbewahrer als Beamte der Steuerverwaltung im Gebiet des Appellationsgerichtshofes Köln; von Preußen als Hypothekenämter übernommen, im Archivsprengel ursprünglich 11 Ämter, 1850: 15 Ämter. <p/>
2. Schließung: 1896/1900, Nachfolgebehörden: Grundbuchämter in den Amtsgerichten. <p/>
3. Zuständigkeiten: führten öffentliche Register zur freiwilligen Eintragung von Hypotheken und Rechten an Grundgütern sowie Grunderwerbungen. <p/>
4. Organisationsstruktur: <p/>
5. Amtssitze (im Bereich des heutigen Landesteils Nordrhein): Aachen, Bonn, Elberfeld, Geilenkirchen, Kleve, Köln, Krefeld, Mönchengladbach, Monschau (1848 verlegt nach Malmedy), Mülheim/Rhein, Siegburg. <p/>
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken