4. Nichtstaatliches und nichtschriftliches Archivgut



Neben dem staatlichen Archivgut sammelt das Landesarchiv Nordrhein-Westfalen auch Schrift- und Dokumentationsgut nichtstaatlicher Herkunft, das die behördliche Überlieferung ergänzt und abrundet. Traditionelles Sammelgebiet stellen die Nachlässe historisch wichtiger Persönlichkeiten v.a. aus Politik und Verwaltung dar, von denen einige bis in das 18. Jahrhundert zurückreichen. Deutlich älter sind indessen manche Hofes- und Familienarchive sowie Städte- und Gemeindearchive.</p>

Des ungeachtet liegt das Schwergewicht der nichtstaatlichen Bestände in der Zeitgschichte nach 1945: bei Körperschaften des öffentlichen Rechts, Parteien, Verbänden und Vereinen.</p>

Bei der Übernahme der Bestände nichtstaatlicher (privater) Herkunft wurden i.d.R. besondere Vereinbarungen getroffen, die sich insbes. auf die Zugänglichkeit beziehen. Bei vielen Beständen ist die Benutzung an die Genehmigung der hinterlegenden Person oder Einrichtung gebunden. Im Einzelnen finden sich Hinweise bei den folgenden Bestandsbeschreibungen.</p>

Das audiovisuelle Archivgut ist sowohl staatlicher wie auch privater Herkunft und seiner Natur nach überwiegend jungen und jüngsten Datums. Hervorzuheben sind der Luftbildbestand des Flugbildunternehmens Hansa Luftbild, die Fotobestände des Landespresse- und Informationsamtes, des Pressebilderdienstes C.A. Stachelscheid und der Architekturfotografin Inge Goertz-Bauer, der Filmbestand mit rd. 1.200 Titeln sowie die bis in das 16. Jahrhundert zurückreichenden Karten.</p>

Die Findbücher können i.d.R. ohne besondere Genehmigung eingesehen werden. Unverzeichnete Bestände sind allerdings nicht oder nur unter großen Schwierigkeiten benutzbar.

Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken