5.2.8. Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales



Behördengeschichte<p/>
1. Entstehung: 1970 und 2005, Vorgängerbehörden: Ministerium für Arbeit und Soziales (1954-1970), Ministerium für Arbeit, Soziales und Wiederaufbau (1953-1954), Arbeitsministerium (1946-1953).<p/>
2. Schließung: 1998 bzw. noch existent, Nachfolgebehörde: Ministerium für Arbeit, Soziales und Stadtentwicklung, Kultur und Sport; Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit; erneute Einrichtung: 2005<p/>
3. Zuständigkeiten: hauptsächliche Aufgaben (Stand 1980): Recht der sozialen Sicherheit einschließlich Arbeitsmarktfragen und Behindertenfürsorge, Gewerbeaufsicht einschließlich Umwelt- und Strahlenschutz, Sozialwesen einschließlich der Flüchtlingsfürsorge sowie das Gesundheitswesen.<p/>
4. Organisationsstruktur: Stand 1971: Abt. I: Haushalt, Rechtsangelegenheiten, Personalwesen, Organisation, Kabinetts- und Landtagsangelegenheiten, Öffentlichkeitsarbeit, Planung, Schlichtungswesen, Abt. II: Recht der sozialen Sicherheit, Kriegsopferversorgung, Arbeitsmarktpolitische Fragen, Arbeitsrecht, Arbeitsgerichtsbarkeit, Sozialgerichtsbarkeit, Abt. III: Gewerbeaufsicht, Arbeitsschutz, Immissions- und Umweltschutz, ausländische Arbeitnehmer, Abt. IV: Volkswohlfahrt, Jugend und Familie, Abt. V: Vertriebene, Flüchtlinge, Aussiedler, Krankenhausplanung und -förderung, Abt. VI: Gesundheitswesen; Stand 1978: Abt. I: Haushalt, Personal, Organisation, Arbeitsgerichtsbarkeit, Sozialgerichtsbarkeit, Rechtsangelegenheiten, Abt. II: Recht der sozialen Sicherheit, Rehabilitation, Recht der sozialen Entschädigung, Schwerbehinderte, Arbeitsmarkt, berufliche Bildung, Abt. III: Gewerbeaufsicht, Arbeitsschutz, Umweltschutz, Immissionsschutz, Kernenergie, Strahlenschutz, Abt. IV: Sozialwesen, Jugend und Familie, Heimförderung, Vertriebene, Flüchtlinge, Aussiedler, heimatlose Ausländer, allg. frauenpolitische Angelegenheiten, Abt. V: Gesundheitswesen; Stand 1987: Abt. I: Haushalt, Organisation, Personal, Arbeitsgerichtsbarkeit, Sozialgerichtsbarkeit, Rechtsangelegenheiten, Kabinetts-, Landtags- und Bundesratsangelegenheiten, Abt. II: Recht der sozialen Sicherheit, Rehabilitation, Recht der sozialen Entschädigung, Schwerbehinderte, Vertriebene, Flüchtlinge, Aussiedler, heimatlose Ausländer, Abt. III: Arbeit, Planung und Koordinierung, Abt. IV: Sozialwesen, Jugend und Familie, Heimförderung, Abt. V: Gesundheitswesen; Stand 2005: Abt. I: Zentralabteilung, Abt. II: Arbeit und Qualifizierung, Abt. III: Gesundheit, Abt. IV: Europa, Internationales, Bund, Abt. V: Soziales; unverändert im September 2006<p/>
5. Amtssitz: Landeshaus, 2005: Fürstenwall 25, Abteilung Arbeit: Horionplatz 1, seit Sommer 2006 auch Fürstenwall<p/>
6. Minister: Werner Figgen (28.07.1970-27.05.1975), Prof. Dr. Friedhelm Farthmann (04.06.1975-1985), Hermann Heinemann (10.06.1985-10.09.1992), Franz Müntefering (08.12.1992-27.11.1995), Dr. Axel Horstmann (27.11.1995-29.05.1998); Karl-Josef Laumann (seit Juni 2005).<p/>
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken