5.2.44. Ministerium für Wissenschaft und Forschung



Behördengeschichte<p>
1. Entstehung: 1970, keine direkte Vorgängerbehörde, Zuständigkeiten lagen vorher teilweise beim Kultusministerium sowie bei anderen Ministerien.<p>
2. Schließung: 2005 (zwischen 1998 und 2002: Kompetenz beim Kultusministerium)<p>
3. Zuständigkeiten: allgemeine Forschungsförderung und Wissenschaftspolitik, wissenschaftliche Hochschulen, Kunsthochschulen und Fachhochschulen, Hochschulplanung und -gesetzgebung, wissenschaftliches Bibliothekswesen, Förderung der wissenschaftlichen Forschung sowie politisches Bildungswesen.<p>
4. Organisationsstruktur: Stand 1971: Abt. Z: Personal, Organisation, Haushalt, Bauten, Abt.I: Hochschulplanung, Gesetzgebung und Grundsatzangelegenheiten, Abt. II: Fachhochschulen und Universitäten (Errichtung, Kooperation, Integration), Abt. III: Wissenschaftliche Hochschulen und sonstige Einrichtungen, daneben: Landesamt für Forschung; Stand 1979: Abt. Z: Zentralverwaltung, Personal, Organisation, Haushalt, Bauten, Abt. I: Gesetzgebung und Grundsatzangelegenheiten des Hochschulwesens, Abt. II: Sozialangelegenheiten der Studenten, außeruniversitäre Forschungsförderung, politische Jugend- und Erwachsenenbildung, Abt. III: Universitäten, Techn. Hochschulen, Päd. Hochschulen, Deutsche Sporthochschule, Gesamthochschulbereiche Aachen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Köln, Münster und sonstige Einrichtungen, Abt. IV: Fachhochschulen, Gesamthochschulen, Fernuniversität als Gesamthochschule; Stand 1984: verändert sind Abt. II-IV, Abt. II: studentische Angelegenheiten, Bibliothekswesen, Politische Jugend- und Erwachsenenbildung, Abt. III: Hochschulen, Abt. IV: Forschungsförderung, Technologietransfer, Datenverarbeitung, Medizinische Einrichtungen; Stand 1988: Abt. Z: Zentralverwaltung, Personal, Organisation, Haushalt, Bauten, Abt. I: Gesetzgebung und Grundsatzangelegenheiten des Hochschulwesens, Abt. II: studentische Angelegenheiten, Angelegenheiten des Studiums, Prüfungswesen, Hochschulmedizin, Gleichstellung von Frau und Mann, Abt. III: Hochschulen, Bibliothekswesen, Abt. IV: Forschungsförderung, Forschungstransfer, Datenverarbeitung; Stand 1990: lediglich verändert ist Abt. II: ohne "Gleichstellung von Frau und Mann", Stand 1995 (nur Veränderungen): zu Abt. I ist "Internationales" dazugekommen, Abt. III: jetzt ausschließlich "Hochschulen"; Stand 2004: Abt. I: Personal, Organisation, Haushalt, Bauangelegenheiten, Medizin, Abt. II: Hochschulpolitik, Forschung, Abt. III: EU/ Internationales, Transfer, Recht, Kommunikation, Gremien, Abt. IV: Hochschulen<p>
5. Amtssitz: 1970-1973: Karltor 8, seit 1973: Häuser A 1 bis A 3 auf dem Gelände an der Völklinger Straße<p>
6. Minister: Johannes Rau (28.07.1970-20.09.1978), Prof. Dr. Reimut Jochimsen (21.09.1978-28.05.1980), Hans Schwier (04.06.1980-1983), Dr. Rolf Krumsiek (25.10.1983-10.06.1985), Anke Brunn (10.06.1985-Juni 1998), Hannelore Kraft (November 2002-31.05.2005), Ute Schäfer (01.06.-24.06.2005).<p>
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken