5.3.4. Landesamt für Wasser und Abfall



Behördengeschichte <p/>
1. Entstehung:<p/>
1979 (vorher: seit 01.01.1969 "Landesanstalt für Gewässerkunde und Gewässerschutz", 1974 "Landesanstalt für Wasser und Abfall Nordrhein-Westfalen")<p/>

2. Schließung: 1994; Nachfolgebehörde: Landesumweltamt NRW<p/>

3. Zuständigkeiten:<p/>
1. Grundlagen der Wasser- und Abfallwirtschaft ermitteln, für die Anwendung aufbereiten und die Vollzugsbehörden unterstützen,<p/>
2. die wasser- und abfallwirtschaftlichen Planungen unterstützen und koordinieren, 3. die Abwasserabgabe festsetzen und einziehen,<p/>
4. Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen sowie serienmäßig hergestellte Abwasserbehandlungsanlagen der Bauart nach zulassen,<p/>
5. die Wasserbehörden unterstützen, <p/>
6. fachtechnische und naturwissenschaftliche Grundlagen für inter- und supranationale Beratungen bereitstellen.<p/>

4. Organisationsstruktur: Stand 1980: Abt. 1: Verwaltung, EDV,<p/>
Planung; Abt. 2: Technik, Abt. 3: Wasserhaushalt und Abfallwirtschaft;<p/>
Abt. 4: Untersuchungsdienste und Überwachungsdienste. Stand 1990: <p/>
Abt. 1: Zentralabteilung, Ständige Vertretung des Präsidenten,<p/>
Abt. 2: Grundlagen der Wasserwirtschaft, <p/>
Abt. 3: Abfallwirtschaft und Altlasten, <p/>
Abt. 4: Chemische und physikalische Untersuchungen, <p/>
Abt. 5: Abwasser und Abwasserabgabe, <p/>
Abt. 6: ADV.
5. Amtssitz: Düsseldorf, zunächst Börnestr. 10,<p/>
ab 1981 in Düsseldorf-Hamm (Auf dem Draap 25), <p/>
Abteilung "Abwasser und Abfall": Mettmanner Str. 16<p/>

6. Leitung: (Präsidenten) Richard Zayc (1971-1981),<p/>
Dietrich Ruchay (01.10.1981-30.06.1986),<p/>
Dr. Harald Irmer (01.07.1986-1994)<p/>
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken