5.3.5. Landesanstalt für Ökologie, Landschaftsentwicklung und Forstplanung



Behördengeschichte<p/>

1. Entstehung: 01.04.1975<p/>
(durch Zusammenlegung des Forsteinrichtungsamtes, der Forschungsstelle<p/>
für Grünland und Futterbau, der Landesstelle für Naturschutz und Landschaftspflege<p/>
und der staatlichen Vogelschutzwarte des Landes NRW). 01.10.1976:<p/>
Übernahme der Abt. Bodennutzungsschutz der Landesanstalt<p/>
für Immissions- und Bodennutzungsschutz in Essen
2. Schließung:<p/>
Ende 1994; Nachfolgebehörde: Landesanstalt für Ökologie, <p/>
Bodenordnung und Forsten/ Landesamt für Agrarordnung.<p/>

3. Zuständigkeiten:<p/>
führte die Arbeiten folgender Institutionen fort: Forsteinrichtungsamt, Forschungsstelle für Grünland und Futterbau, Landesstelle für Naturschutz und Landschaftspflege und der <p/>
Staatlichen Vogelschutzwarte, weitere aufgetragene Aufgaben:<p/>
1. die wissenschaftlichen Grundlagen der Landschaftsplanung erarbeiten,<p/>
2. auf Anforderung der Landesplanungsbehörde im Einvernehmen mit dem Minister für Ernährung,<p/>
Landwirtschaft und Forsten Fachbeiträge für die Landes- und Gebietsentwicklungspläne erarbeiten,<p/>
3. die unter Naturschutz oder Landschaftsschutz gestellten Flächen und Landschaftsbestandteile erfassen <p/>
und wissenschaftlich betreuen, 4. die Veränderungen in der Planzen- und Tierwelt beobachten,<p/>
5. die in der Landschaftspflege tätigen Dienstkräfte und ehremamtlichen Mitarbeiter<p/>
schulen und fachlich betreuen; ab 01.10.1976 auch die Aufgaben der Abteilung "Bodennutzungsschutz" <p/>
der Landesanstalt für Immissions- und Bodennutzungsschutz übernommen; 1985 kam Aufgabenbereich "Naturschutzzentrum Nordrhein-Westfalen" hinzu:<p/>
unter Mitwirkung der anerkannten Naturschutzverbände und Beratung durch ein Kuratorium <p/>
und einen Beirat sollen Fort- und Weiterbildung im Naturschutz sowie naturschutzbezogene Öffentlichkeitsarbeit<p/>
verstärkt werden<p/>

4. Organisationsstruktur:<p/>
Präsident, darunter 4 Abteilungen:<p/>
Abteilung 1: Ökologie, <p/>
Abteilung 2: Forstplanung und Waldökologie,<p/>
Abteilung 3: Boden und Bodennutzung,<p/>
Abteilung 4: Grünland- und Futterbauforschung, daneben:<p/>
Z: Verwaltung, Öffentlichkeitsarbeit,<p/>
ADV (Stand 1977); unverändert bis auf Abteilung 3:<p/>
Bodennutzungsschutz (Stand 1985).<p/>

5. Amtssitz: 1975-1978 Düsseldorf, seit 1978 Recklinghausen
6. Leitung: Dipl.-Ing. Albert Schmidt (1975-1994)
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken