5.3.9. Landesumweltamt NRW



Behördengeschichte<p/>
1. Entstehung:<p/>
durch das 1. Verwaltungsstrukturgesetz<p/>
vom 15.12.1993 mit Wirkung vom 01.04.1994 gegründet.<p/>

2. Schließung:<p/>
31.12.2006. Nachfolger zum 01.01.2007:<p/>
Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz<p/>
Nordrhein-Westfalen (LANUV) aus den Vorläuferinstitutionen<p/>
Landesanstalt für Ökologie, Bodenordnung und Forsten (LÖBF),<p/>
Landesumweltamt (LUA) und Landesamt für Ernährung und Jagd (LEJ)<p/>
sowie den Dezernaten 50 der Bezirksregierungen.<p/>

3. Zuständigkeiten:<p/>
Beratung und Unterstützung der Landesregierung<p/>
und der Vollzugsbehörden, Betreiben von Überwachungsnetzen<p/>
in NRW in den Bereichen Boden, Luft, Wasser und Umweltradioaktivität,<p/>
Untersuchung und Bewertung der Umwelteinwirkungen, Erarbeitung<p/>
von Konzepten und technischen Lösungen zur Umweltentlastung,<p/>
Entwicklung und Pflege von Umweltschutz-IT-Systemen,<p/>
Kooperation mit nationalen und internationalen wissenschaftlichen Institutionen, <p/>
Erhebung von Umweltabgaben und Erteilung von Zulassungen, Information der Öffentlichkeit<p/>

4. Organisationsstruktur:<p/>
8 Abteilungen (Stand Oktober 2006):<p/>
Abt 1: Verwaltung und Zentraler Bereich, <p/>
Abt. 2: Zentrallabor und Emissionsmessungen,<p/>
Abt. 3: Wirkungsbezogener Umweltschutz, Bodenschutz, Altlasten,<p/>
Abt. 4: Luftüberwachung, Radioaktivität, Geräusche, <p/>
Abt. 5: Wasserwirtschaft, Gewässerschutz,<p/>
Abt. 6: Abwassertechnik, Abwasserabgabe,<p/>
Abt. 7: Kreislauf- und Abfallwirtschaft, industrielle Prozess- und Umwelttechnik,<p/>
Abt. 8: Anlagensicherheit, Informationssysteme für Anlagen, Stoffe, Emissionen<p/>

5. Amtssitz: Essen<p/>

6. Leitung: Präsident Dr. Harald Irmer (1994-2006)<p/>
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken