5.4.6. Institut für Landes-und Stadtentwicklungsforschung



Behördengeschichte:<p/>
1. Entstehung: zum 1. Mai 1971 gegründet als Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS); zum 1. August 2003 fusioniert mit dem Landesinstitut für Bauwesen (LB) (mit Standorten in Aachen und Dortmund) zum Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung und Bauwesen des Landes NRW (ILS NRW).<p>
2. Schließung: 2007 (Umwandlung in ein exzellenz-orientiertes außeruniversitäres Forschungsinstitut ILS gGmbH).<p>
3. Zuständigkeiten: Durchführung von Forschungsvorhaben im Auftrag öffentlicher Stellen (vor allem der Landesregierung) in den Bereichen Stadt- und Infrastrukturentwicklung, Verkehr, Stadtplanung und Städtebau, Raumordnung und Landesentwicklung, Kultur und Sport sowie seit 2003 Architektur und Bauwesen, neue Energietechniken und rationelle Energieverwendung.<p>
4. Organisationsstruktur: Stand 1976-1983: Aufgabenbereiche I: Raumbeobachtung und Statistik, II: Grundsatzfragen der Raumordnung, III: Landesplanung, Regionalplanung, Umwelt, IV: Städteentwicklung, Städtebau, V: Forschungsbegleitung für den Städtebau; Stand 1986: Aufgabenbereiche I: Verwaltung, II: Raumplanungssysteme und Forschungskoordination, III: Rauminformation, IV: Wirtschaft und Finanzen, V: Natürliche und soziale Umwelt, VI: Siedlungs- und Freizeitwesen; Stand 1990/91: Aufgabenbereiche Z 1: Verwaltung, Z 2: Information, I: Raumordnung und Landesentwicklung, II: Rahmenbedingungen der Infrastrukturentwicklung, III: Stadtentwicklung und Städtebau, IV: Verkehr, V: Technik und Stadtentwicklung; Stand 1994: Aufgabenbereiche I: Verwaltung, II: Information, III: Raumordnung und Landesentwicklung, IV: Rahmenbedingungen der Infrastrukturentwicklung, V: Stadtentwicklung und Städtebau, VI: Verkehrsentwicklung und Verkehrsinfrastruktur; Stand 1999-2001: Forschungsbereiche I: Forschungskonzeption und -koordination, II: Information, III: Raumordnung und Landesentwicklung, IV: Stadt- und Infrastrukturentwicklung, V: Stadtplanung und Städtebau, VI: Verkehr; Stand 2004 (nach der Fusion mit dem Landesinstitut für Bauwesen): Fachbereiche I: Zentralbereich, II: Raumordnung und Landesentwicklung, III: Mobilität und Siedlungsentwicklung, IV: Stadtentwicklung und Wohnungswesen, V: Architektur und Bauwesen, VI: Neue Energietechniken und rationelle Energieverwendung.<p>
5. Amtssitz: Deutsche Straße 5, 44139 Dortmund; ab 2003 (nach der Fusion mit dem Landesinstitut für Bauwesen) mit Außenstellen in Aachen (Theaterplatz 14) und Dortmund (Ruhrallee 1-3).<p>
6. Leiter: 1971-1994 Viktor Frhr. von Malchus; 1994-1999 Ulrich Sierau; 1999-2001 Werner Zühlke; seit 15.10.2001 Prof. Dr. Rainer Danielzyk.<p>
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken