5.4.11. Landesprüfamt für Baustatik



Behördengeschichte<p/>
1. Entstehung: 01.04.1948 (auf Erlass des Ministers für Wiederaufbau) <p/>

2. Schließung: 1991 (Übergang der Aufgaben auf das Ministerium für Bauen und Wohnen) <p/>

3. Zuständigkeiten: Prüfung von schwierigen statischen Berechnungen, insofern diese nicht durch die untere Bauaufsichtsbehörde, ein Kommunales Prüfamt oder einen Prüfingenieur für Baustatik vorgenommen werden können; Prüfung
von schwierigen Bauvorhaben besonderer Art; Typprüfungen und Prüfung von Standsicherheitsnachweisen Fliegender Bauten; Prüfung von statischen Berechnungen zu Typengenehmigungen; Beratung der unteren Bauaufsichtsbehörden, der kommunalen Prüfämter und der Prüfingenieure für Baustatik in grundsätzlichen statischen Fragen; Unterstützung der unteren Bauaufsichtsbehörden und der Kommunalen Prüfämter für Baustatik bei der Begutachtung von Bauschäden in schwierigen Fällen; Sammlung und Auswertung von Erfahrungen auf dem Gebiet der Baustatik und der technischen Baubestimmungen sowie Vorschläge für die Verwertung der Ergebnisse; Mitwirkung bei der Überwachung der bauaufsichtlichen Prüftätigkeit der unteren Bauaufsichtsbehörden, der kommunalen Prüfämter und der Prüfingenieure für Baustatik nach Anweisung der obersten Bauaufsichtsbehörde, z.B. durch Nachprüfung von Arbeiten einzelner Prüfingenieuere; Prüfung von Bauvorhaben der Staatlichen Hochbauverwaltung Nordrhein-Westfalen.
4. Organisationsstruktur: Aufgaben wurden zunächst durch das Referat "Baustatik" bei der Gruppe "Bauaufsicht" des Ministeriums für Wiederaufbau wahrgenommen; im Zuge der Verwaltungsreform wurde das Landesprüfamt für Baustatik durch Erlass vom 28.07.1953 eine selbstständige, dem Wiederaufbauministerium nachgeordnete Behörde; das Landesorganisationsgesetz von 1962 klassifizierte es als Einrichtung des Landes; nach der Auflösung des Ministeriums für Wohnungsbau und öffentliche Arbeiten 1970 gehörte es bis 1980 zum Geschäftsbereich des Innenministeriums, seit 1980 lag die Fachaufsicht beim Minister für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr. <p/>

5. Amtssitz: Düsseldorf<p/>

6. Leitung: Prof. Dr.-Ing. Siegfried Hasenjäger (1948-28.02.1964), Dipl.-Ing. Heinz West (1964-1971), Dipl.-Ing. Erich Schlensker (1972-1977), Dr. Ing. Günter Düscher (19.12.1977-31.10.1985), Dipl-Ing. Herbert Krabbe (12.11.1985-1991) <p/>
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken