1.3.1.2. Alpen



Kr. Moers. <p/>
Kurkölnische Unterherrschaft. Als die Herren von Alpen ca. 1330 die Herrschaft an die Vögte von Köln verpfändeten (Nijhoff, Gedenkwardigheden 1, 1830, Nr. 240) und 1357 nach Hönnepel übersiedelten, behielten sie den Lehnhof, der später als Bronkhorst-Gronsfeldsche, seit 1693 als Fürstliche Salm-Salmsche Niederländisch Alpensche Lehnkammer bis bum Einmarsch der Franzosen 1794 weiterbestanden hat (vgl. Kleve-Mark XXII 210 und 211). Wie weit diese auch Gronsfeldsche und Hönnepelsche Leben aufgenommen hat, müßte im einzelnen noch untersucht werden.
</p>Die Urkunden II und die Akten sind das Archiv dieser Lehnkammer. Die Urkunden I waren zumeist im Archiv des Kölner Domkapitels, in das sie vermutlich als Belege für die Ansprüche der von Alpen bzw. der von Bronkhorst-Gronsfeld gegen die Vögte von Köln bzw. die Grafen von Neuenahr (1486 - c. 1608) gekommen sind (vgl. Kurköln, Lehen 4 I und StA Münster, Dep. Landsberg, Hs. 30).
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken