1.3.1.3. Arenberg



Reichsunmittelbares Herzogtum (seit 1644)<p/>
Zum Sprengel der Abteilung des Landesarchivs Nordrhein-Westfalen gehören die Orte : Freiliegen, Ahrhütte, Lommersdorf, Neuhof, Mülheim, Reetz (Fabricius, Erläuterungen, 2, S. 223). <p/>
Das Arenbergische Archiv auf Schloß Schleiden (A. Tille Übersicht, 3, S.54ff..) ist kurz vor 1914 nach Brüssel gebracht und dort 1918/19 vom belgischen Staat z.T. beschlagnahmt und ins Algemeen Rijksarchief gebracht worden. Das dortige ”Inv. sur fiches des archives des domaines allemandes“ enthält nach M. van Haegendoren, Les Archiven Gin. du Royaume, Het Alg. Rijksarchief Brüssel, 1955, S.239 hauptsächlich Akten des 19. Jhs. <p/>
Im Nachlaß der Verwaltung des ehem. Herzogtums Arenberg befindet sich eine Karte von 1715 (in Kopie von 1776; vgl. H. Neu, Das Herzogtum Arenberg ... im Spiegel alter Karten, Heimatkalender des Kr. Schleiden 1967, S.99). Über die arenbergischen Bestände des Staatsarchivs Koblenz vgl. Ausfeld 30 und Kunstdenkmäler XVII 1, S.170 (dort weitere Hinweise, Urkundenabschriften (1287-1410) im Landesarchiv Nordrhein-Westfalen, Abteilung Rheinland, Bestand Kleve-Mark IV 17). <p/>
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken