Hennig / Oppermann, Familie



Signatur : Best. 1649


Inhalt :
Der Restnachlass der Familien Hennig / Oppermann wurde dem Historischen Archiv am 02.06.1998 von Frau Heidi Zimmer übergeben und unter der Zugangsnummer Acc. 2625/98 akzessioniert.

Frau Zimmer hat das Ehepaar Hennig, das sehr zurückgezogen in Köln-Deutz in der Thusneldastraße 2 lebte und auch keinerlei Kontakte zu Verwandten unterhielt, häufig besucht. Die einzige Tochter war im Alter von 20 Jahren an Leukämie gestorben. Nach dem Tod seiner Frau Hilde, geb. Oppermann, im Jahre 1992 kam Herr Hennig, der seit Jahren an MS litt, in ein Pflegeheim. Nach seinem Tod im April 1997 hat Frau Zimmer den Haushalt aufgelöst.

Köln, den 11.02.2003

Bearbeiterin: Brigitte Holzhauser

Enthält u.a.:

Album über Militärausbildung und Einsatz von Hans Hennig als Kraftfahrer im Krieg (Norwegen, Rußland, Frankreich) 1940-1945;

Album über den Einsatz als Arbeitsmann im Arbeitsdienst, u.a. in Hitzacker (April - Sept. 1936);

Beschäftigung von August Hennig in der Militäreffekten-Fabrik Hensel & Schumann, Berlin (mit Festschrift zum 100jährigen Firmenjubiläum 1905);

Zeugnisse August Hennig (1895-1922);

Arbeitshefte, Zeugnisse, Schulfotos Hans Hennig, Köln, Ausbildung als Drucker (1935-1934);

Sammlung von Firmenbriefpapier, Formularblättern, Vertragsmustern für die Druckerausbildung, Kölner Firmen (1930);

Mülheimer Brücke, Foto 1927;

Fotoalbum August Hennig, auch Hans Hennig, Berlin, Hamm, Köln, Rheinland, Eifel (1994-1935);

Briefe von Willy Oppermann an seine Schwester Hilde, Kondolenzen zum Tod von Willy, gefallen 22. Februar 1943 (1940-1943);

Ausweise, Zeugnisse Otto Oppermann (1913-1950)

Umfang : 2 Kartons