Lohn, Bernhard von



Signatur : Best. 1065


Inhalt :
Nachlass des Bernhard von Lohn (1604-1639), Tuchhändler in Düren.

Der Bestand ist zu einer Zeit in das Archiv gelangt, als noch die Absicht bestand, alle Archivalien auf Großbestände ohne Rücksicht auf Provenienz zu verteilen. So wurden fast alle Rechnungsbücher dem Best. Rechnungen, eine Prozessakte dem Best. Zivilprozesse zugewiesen. Da aber die Korrespondenz selbst davon unberührt blieb und bei der neuen Organisation der Nachlässe und Privatarchive die Best.-Nr. 1065 erhielt, erschien es nur konsequent, auch die übrigen Stücke des einstigen Nachlasses zu vereinigen.

Der Bestand setzt sich zusammen aus Prozessakten, Korrespondenz mit Kunden, Familie und Verwandten, so u.a. mit dem Schwiegervater Ulrich Overholtz zu Köln (A 1-40) und Geschäftsbüchern.

Der Nachlass, der vermutlich als Beweismaterial für ein bzw. mehrere Prozesse erhalten geblieben ist, ist auf unbekanntem Weg und wohl schon vor 1900 in das Archiv gekommen. Die meisten Rechnungsbücher waren dem Bestand 70 (Rechnungen) (Nr. 1400 und 1404-1426) zugeschlagen worden, die Prozessakten des Lohnschen Anwalts dem Best. 120 (Zivilprozesse), Nr. 1191. Da aber die Korrespondenz als Nachlass erhalten blieb (vgl. Mitteilungen aus dem Stadtarchiv von Köln 47, S. 49), lag es nahe, alle Bestandteile provenienzgerecht zu vereinigen. Die Arbeit von Propfe behandelt allein die Bücher unter wirtschaftswissenschaftlichen Aspekten.

Provenienz : Lohn, Bernhard von | ca. 1600-1639
Umfang : 3 m

>> zum Findbuch Best. 1065 Lohn, Bernhard von
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken