Richter, Hans Peter



Signatur : Best. 1257


Inhalt :
Hans Peter Richter (Pseudonym J. P. Juge), geboren am 28. April 1925 in Köln, gestorben am 19. November 1993 in Mainz. Schriftsteller

Richter wurde von der Schule weg 1942 zur Wehrmacht eingezogen. Nach dem Krieg, in dem er einen Arm verlor, machte er Abitur und studierte dann Soziologie und Psychologie in Köln, Bonn, Mainz und Tübingen. Promotion zum Dr. rer. pol. Zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen (unter anderem Beiträge für Musik-, und Fernsehzeitschriften sowie pädagogische, literatur- und arbeitswissenschaftliche Fachzeitschriften). 1973 wurde er Professor für Wissenschaftsmethoden und Soziologie an der Fachhochschule Darmstadt; diverse Hörfunk- und Fernseh-Features, auch Fernsehspiele; Mitarbeit an Lese- und Schulbüchern. Richter lebte zuletzt in Mainz. Er verfasste auch Romane, Essays, Erzählungen und vor allem aber Jugendbücher, die erstmalig eine Auseinandersetzung mit der Hitlerzeit in diese Literaturbereich anstrebten und in viele Sprachen übersetzt wurden.

1961 Sebaldus-Jugendbuch-Preis, 1962 Bestenliste des Deutschen Jugendbuches, 1965 und 1966 Stipendien der Cité Internationale des Arts, Paris, 1971 Woodward School Book Award, 1971 Mildred Batchelder Book Award, 1985 Bestes Jugendbuch in Japan

Werke in Auswahl:

Karussell und Luftballon. Vier Geschichten für Kinder. Obpacher Buch- und Kunstverlag, München 1958 (illustriert von Erich Hölle); Damals war es Friedrich (dtv pocket 7800). 59. Aufl. Dtv, München 2010 (EA 1961) das Buch wurde in 13 Sprachen übersetzt; Wir waren dabei. Roman. Arena-Verlag, Würzburg 2010 (EA 1962); Die Zeit der jungen Soldaten (dtv pocket 7831). Dtv, München 1983 (EA 1967); Mohammed (Reihe Große Gestalten). Engelbert, Balve 1974; Saint-Just und die Französische Revolution (Reihe Große Gestalten). Engelbert, Balve 1975
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken