Teusch, Christine



Signatur : Best. 1187


Inhalt :
Teusch, Christine, 11.10.1888-24.10.1968

Seit 1910 Oberschullehrerin in Neuß und Köln,

1914-1918 Sozialreferentin in Essen,

1918-1920 Leiterin des Frauendezernates der christlichen Gewerkschaften in Köln,

1919 Mitglied der Weimarer Nationalversammlung,

1920-1933 Mitglied des Reichstages (Zentrum),

1945 Mitglied des Rates der Stadt Köln,

1946-1966 Mitglied des Landtages Nordrhein-Westfalen (CDU),

1947-1954 Kultusministerin in Nordrhein-Westfalen.

1. Übernahme des Nachlasses

Der schriftliche Nachlaß von Christine Teusch wurde zwischen Juni 1970 und Oktober 1973 in mehreren Lieferungen dem Historischen Archiv der Stadt Köln als Eigentum zur dauernden Aufbewahrung übergeben. Außerdem gelang es dem Archiv im April 1973, versprengte Stücke der Papiere Christine Teuschs von einem Kölner Antiquar anzukaufen. Alle Teile des Nachlasses waren weitgehend ungeordnet. Eine endgültige Klassifikation u. Verzeichnung ist erst nach der vorgesehenen Übernahme weiterer Schriftstücke vorgesehen.

Das Hauptstaatsarchiv Düsseldorf verwahrt einen weiteren Teil des schriftlichen Nachlasses von Christine Teusch.

Bestand 1187 Christine Teusch

Akzession 683/1970

Liste über die Akzession 769/1972

(Nr. 132-166 und Kasten 11-41)

Die Nummern 167- 445, B 1- B 80 und D 1- D 65 umfassen die Akzessionen 791/1973 vom April 1973 und 808/1973 vom Oktober 1973.

Enthält u.a.:

Persönliche Unterlagen;

Reden, Veröffentlichungen u. a. über Theodor Heuss, Prälat Wilhelm Böhler, über Erziehungsfragen, Frauenfragen, zur Parteipolitik des Zentrums und der CDU (1914-1964);

Konzepte zu Vorträgen, Schriftwechsel u. a. mit Karl Arnold, Konrad Adenauer und Pater Rochus Spieker betr. Verhältnis Zentrum/CDU, Personalpolitik, Wahlen, Schulgesetz (1946-1952);

Private und politische Korrespondenz (1943-1968 - alphabetisch abgelegt, 1917-1954 - chronologisch abgelegt), teils nach Personen, hier u.a. Konrad Adenauer (1942-1953), Rudolf Amelunxen (1957), Karl Arnold (1953), Heinrich Brauns (1922-1938), Heinrich Brüning (1954-1955), Adolf Butenandt (1963), Thomas und Irma Dehler (1965), Thomas Esser (1934-1945), Aennchen Fuchs (1936-1941), Andreas Hermes (1943-1955), Helene Hermes (1941-1943), Theodor Heuss (1953), Josef Hofmann (1967), Joseph Joos (1949-1963), Jakob Kaiser (1919), Heinrich Krone (1942-1944), Paul Löbe (1922-1948), Heinrich Lübke (1959-1964), Wilhelm Marx (1934-1944), Hermann Pünder (1949-1953), Bernhard Ruffini (1937-1941), Luise Schröder (1922-1943), Elisa Stoffels (1937-1942), Willi Suth (1941-1942), Elisabeth Vurtkuchen (1935-1944), Gertrud Wronka (1922-1943);

Schriftwechsel mit Ordensfrauen (1937-1957);

Tätigkeit im Schuldienst;

soziale und kirchliche Tätigkeit;

politische Tätigkeit: Kölner Zentrumspartei, Rheinische Zentrumspartei;

politische Tätigkeit nach 1945: Stadtverordnete von Köln;

Tätigkeit als Abgeordnete;

Nachrufe;

Druckschriften, Broschüren, Denkschriften besonders über Schulpolitik, Sozialpolitik, Katholizismus (ca. 1915-1962).

Umfang : 51 Kartons, 200 Fotografien
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken