DEUTSCHER HAUSFRAUEN-BUND E.V., ORTSVERBAND MÜNSTER E.V. (DEPOSITUM)



Laufzeit : 1916-1994


Inhalt : Der Ortsverband Münster wurde 1915 von Anna Krückmann gegründet, um während des Ersten Weltkrieges eine allgemein bessere Versorgungslage zu erreichen. Der Verein hatte regen Zulauf, da mit der Mitgliedschaft der Erhalt zusätzlicher Lebensmittelrationen verbunden war. 1936 löste sich der 2.000 Mitglieder starke Verein auf, um der nationalsozialistischen Gleichschaltung zu entgehen. Nach dem Krieg wurde der Verein unter der alten Zielsetzung wiederbegründet. Neue Aspekte der inhaltlichen Tätigkeit kamen im Laufe der Zeit hinzu. Zweck des Vereins war es, die beruflichen, wirtschaftlichen, sozialen und rechtlichen Belange der Hausfrau zu vertreten und zu fördern, was im einzelnen durch Weiterbildungen auf hauswirtschaftlichem, staatsbürgerlichem und allgemeinbildendem Gebiet, der Förderung der hauswirtschaftlichen Ausbildung, der Vertretung und Förderung von Verbraucherinteressen und der Vertretung familienpolitischer Interessen geschah. Darüber hinaus sollten gemeinschaftliche Aktivitäten der Entspannung und Erholung der Hausfrauen dienen. Aus diesen Tätigkeitsfeldern entwickelte sich das Familienbildungszentrum Anna-Krückmann-Haus.
Örtliches Mitteilungsblatt "Das kleine Echo" (1977-1980) (2); "Münster-Echo" und "Münsterische Hausfrauenzeitung" (1951-1985) (2); Bücher "Erweiterte Vorstandsitzung", "H.P.M. Mitglieder 1958", "Versammlungen" und "Vorstandssitzungen, Sonnabend" (54-65) (4); Fotos und Zeitungsausschnitte (1949-1994) (4); Hauswirtschaftliche Bildung in der BRD (1963-1966); Kassenbücher (1961-1977); Persönliches Buch der 1. Vorsitzenden Anna Krückmann (1916-1938); Tätigkeitsbericht des Verbraucherschutzvereins (1991-1992); Vereinsleben des DHB und seine Vorsitzende (1952-1991); Weiberfastnachtfeiern (1953-1978).


Umfang : 18 Einheiten in 34 Bänden, Findmittel nicht vorhanden, Zitierung: StdAMs, Deutscher Hausfrauen-Bund e.V., Ortsverband Münster e.V.

>> zum Findbuch Vereine Deutscher Hausfrauenbund