GROßE SCHÜTZENGESELLSCHAFT (DEPOSITUM)



Laufzeit : 1465-1998


Inhalt : Die 1557 wiederbegründete "Große Schützengesellschaft", auch "Georgsschützen" oder "St. Jürgen Schützen" genannt, geht auf Vorläuferorganisationen zurück, die bis in das Jahr 1450 zurückreichen. 1774 erfolgte mit der Anlage des Memorienbuches die Erneuerung der Satzung. Die Aufgaben der Schützengesellschaft bestanden neben der Durchführung des jährlichen Schützenfestes in der Übernahme öffentlicher Funktionen in der Stadt; zum Beispiel stellte die Schützengesellschaft in fürstbischöflicher Zeit die Ehrengarde. Während der Weltkriege ruhte das Bruderschaftsleben. Heute umfaßt die Bruderschaft 80 Mitglieder; an der Spitze steht ein Führungsstab von acht Personen.
Historie der Bruderschaften in Münster (1991-1993); Jahresbriefe, Rundbriefe, Generalversammlungen (1955-1983) (2); Kassenwesen (1954-1964) (2); Mitgliederwerbung und -betreuung (1988-1991); Karitative Tätigkeit (1991-1998) (2); Urkunden und sonstige Schriftstücke (1465-1731); Vereinsleben (1954-1997) (3); Zusammenarbeit mit anderen Institutionen (1983-1988).


Umfang : 13 Einheiten in ebenso vielen Bänden, Findbuch Privatarchive, Zitierung: StdAMs, Große Schützengesellschaft
Literatur : 400 Jahre Große Schützen-Gesellschaft. Bruderschaft von 1557 in Münster. Jubelfeier am 28. September 1957, Münster 1957.
425 Jahre Große Schützen. Bruderschaft von 1557 in Münster. Jubelfeier am 9. Oktober 1982, Münster 1982.
Aka, Christine, Die Große Schützengesellschaft - Bruderschaft von 1557, in: Historische Bruderschaften in Münster, [Katalog der Ausstellung] Stadtmuseum Münster 26. Februar 1993 bis 6. Juni 1993, Münster 1993, S. 44-47.

>> zum Findbuch Bruderschaft Große Schützengesellschaft
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken