Bibliothek des Stadtarchivs und "Theaterbibliothek Busch"



Laufzeit : ab 1514, Theaterbibliothek Busch: 1750-1914


Inhalt : Die Geschichte der Bibliothek des Stadtarchivs steht mit der Geschichte des Archivs in enger Verbindung. Aufgrund der Vernichtungsaktion der Täufer ist auch bei den Buchbeständen erst nach 1535 ein kontinuierlicher, zunächst langsamer Zuwachs festzustellen. Die Bibliothek wird ständig durch aktuelle Literatur erweitert. Eine größere Ergänzung (1333 Bände) erfolgte 1919 durch den Ankauf der Büchersammlung des Schauspielers Richard Busch (verstorben 1918), dessen Spezialbibliothek zur Theatergeschichte als sogenannte "Theaterbibliothek Busch" ins Archiv gelangte. Nach leihweiser Überlassung an die Universität Münster (1930) und von dort an das Institut für Theaterwissenschaft der Universität in Wien (1943) kam die Theaterbibliothek erst 1968 wieder in das Stadtarchiv zurück.
Literatur zur Stadt- und Regionalgeschichte, Schriften zu besonderen Epochen der münsterische Stadtgeschichte (Täuferzeit, Dreißigjähriger Krieg, Westfälischer Frieden, Christoph Bernhard von Galen); "Allgemeiner Bestand": vor allem Literatur zur deutschen und europäischen Geschichte, Historische Hilfswissenschaften. Bei der Neukatalogisierung wurden vier Bereiche gebildet: 1. Münster und das Münsterland; 2. Allgemeiner Bestand; 3. Zeitschriften; 4. Hochschulschriften


Umfang : circa 15.000 Bände, davon historischer Buchbestand (16. Jh. bis 1850) circa 500 Bände, Theaterbibliothek Busch 1333 Bände
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken