STIFTUNG SIVERDES



Laufzeit : 1626-1832


Inhalt : Die Stiftung wurde durch den Hofkammerrat Dr. jur. utr. Friedrich Christian Siverdes laut testamentarischer Bestimmung vom 3. Juli 1768 zur Unterstützung Armer, Kranker und Bedürftiger sowie zur Versorgung von Waisenkindern eingerichtet. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Stiftung von der Armenkommission übernommen. Die Stiftung Siverdes existiert noch heute als städtisch verwaltete selbständige Stiftung.
1 Urkunde (1626) Rentverschreibung (1626);
9 Akteneinheiten (1639-1832)
Testament (1768); Verzeichnis der zur Stiftung Siverdes gehörigen Obligationen (nach 1764); Kopie des Testaments der Catharina Elisabeth Siverdes (1776); Kopie des Testaments des Friedrich Christian Siverdes (1758); Hypothekenscheine (1803-1804); Übertragung der Güter Oberfelde und Ahden an die Armenkommission (1832); Verwaltung der Obligationen durch die Armenkommission (1805-1812); Rechtsstreitsachen (1771-1832); Verkauf des Hofes Hümmelt / Bösensell (1794); Beteiligung der Stiftung Siverdes an der Saline "Gottesgabe" in Rheine (1709-1790); Schuldverschreibungen (1639-1801); Rechnungslegungen (1768-1800).


Umfang : 10 Einheiten (2 Kartons), Handschriftliches Verzeichnis, erstellt von Josef Ketteler (nur Urkunden); Findbuch Stiftung Siverdes, Zitierung: StdAMs, Stiftungsarchiv, Stiftung Siverdes
Literatur : Hellenbroich, Heinrich, Die Armen-Stiftungen der Stadt Münster i.W., Münster 1900.
Kleinknecht, Thomas, Die münsterische Stiftung Siverdes von 1768 - Die Familien- und Sozialstiftung eines fürstbischöflichen Beamten im Umbruch zur modernen Armenfürsorge, in: Stiftungen und Armenfürsorge vor 1800, hrsg. v. Franz-Josef Jakobi und anderen, (Quellen und Forschungen zur Geschichte der Stadt Münster, N.F., Bd. 17/1), Münster 1996, S. 338-399.

>> zum Findbuch A1C Stiftung Siverdes
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken