F 32 - H. & J. Huesker & Co.



Laufzeit : (1847) 1861-1965


Inhalt : Firmensitz: Gescher
Branche: Textilindustrie
Die Familie Huesker (alternative Schreibweise: Hüesker) betätigte sich im 18. Jahrhundert als Leinsamenhändler. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts beschäftigte sie im Verlag Leinweber. 1838 schlossen sich Hermann Huesker (1794-1871), sein Neffe Anton (1810-1885) und Wilhelm Butenberg aus Essen (+ 1864) zur Firma Huesker & Butenberg zusammen, die Nessel aus Baumwollgarn nach holländischem Vorbild herstellte. Huesker & Butenberg unterhielten Faktoreien in Legden und Stadtlohn und beschäftigten 1842 ca. 400 Weber. Die Handweberei wurde durch die mechanische Baumwollweberei abgelöst. Zu diesem Zweck entstand im Dezember 1861 die Kommanditgesellschaft H. & J. Huesker & Co. Teilhaber waren Anton Huesker, Hermann Huesker, sein Schwager Franz Joseph Eckrodt (1797-1875, Leinwandhändler aus Gescher) und seine Söhne Joseph (1824-1897) und Hermann jun. (1833-1889) sowie Anton Hueskers Bruder Johann Aloys (1822-1913). Der amerikanische Bürgerkrieg verzögerte die Inbetriebnahme. 1867 bestand dann die Fabrik aus einem Websaal mit 200 englischen Webstühlen, Stärkerei, Spulsaal, Maschinenhaus und Kesselhaus. Gleichzeitig wurde mit Dampfkraft eine Kornmühle betrieben. 1876 entstand eine Filiale in Vreden. Nach dem Tod von Joseph Huesker wurde 1897 die KG in eine offene Handelsgesellschaft umgewandelt, an der fünf Erbstämme beteiligt waren. 1905 bis 1909 wurden der Weberei zwei Spinnereien in Gescher vorgeschaltet. 1913 waren 30.000 Spindeln und 1172 Webstühle in Betrieb, 613 Arbeiter wurden beschäftigt. Im Ersten Weltkrieg stellte das Werk als Höchstleistungsbetrieb Kartuschenbeutelstoffe und Verbandsmull her. 1928 wurde die Spinnerei Vreden eröffnet, im Werk Gescher begann 1932 die Vollautomatisierung. Die Zahl der Beschäftigten stieg bis 1938 auf 850. Im Zweiten Weltkrieg lagen große Teile der Produktion wegen Rohstoffmangels still. 1951 wurde die oHG in eine KG umgewandelt. Die Produktion der Nachkriegszeit mußte wegen der ausländischen Konkurrenz vom textilen Halbzeug auf Fertigprodukte (Bettwäsche) umgestellt werden.
60 m
Der Bestand spiegelt die ländliche Industrialisierung des nordwestlichen Münsterlandes ab 1860 wider, die Einbindung der Region um Gescher und Vreden in Weltmarktzusammenhänge. Das Garn wurde vor 1905 aus England bezogen, während mit dem Baumwoll-Halbfabrikat vor allem inländische Unternehmen versorgt wurden.

In der Geschlossenheit der Geschäftsbuch-Serien und der Korrespondenzen ist der Bestand für das westliche Münsterland singulär. Quellenkundlich interessant ist der Umbruch um 1905: zeitgleich mit der Inbetriebnahme der Spinnerei Ende der Ablage einlaufender Briefe in Büscheln und Beginn der Aufbewahrung in Akten.

1. Geschäftsbücher
Hauptbücher 1862-1938 (23)
Briefkopiebücher 1862-1944 (212)
Journale 1862-1938 (40)
Lagerbücher 1929-1931 (4)
Speditionsbücher 1913-1948 (16)
Expeditionsbücher 1868-1913 (30)
Wechselbücher 1869-1965 (22)
Webereibücher 1915-1927 (6)
Auftragsbücher 1909-1954 (15)
Monatsberichte ("Memoriale") 1866-1912 (512)
Kontokorrentbücher 1919-1936 (3)
Dampfkesselrevisionsbücher 1870-1901 (5)
Verzeichnis der Strafen für Arbeiter 1892-1906 (1)
Kassenbücher der Betriebskrankenkasse 1864-1916 (4)
Kalkulationsbuch 1870-1893 (1)
Musterkollektion (o.D., ca. 1900) (1)

2. Briefe 1863-1906 (1918) (ca. 150.000)
wichtige Korrespondenzpartner waren u.a.:
J.H. Claus & Co., Rotterdam (ab 1869)
Johann David Herstatt, Köln (ab 1867)
A. Crone & Co., Coesfeld (ab 1868)
F. H. Fabry, Borghorst (ab 1868)
H. Jackson, Rheine (ab 1868)
Goldschmidt, Hahlo & Co., Manchester (ab 1884, Marktanalysen)
Hiltermann Brothers, Manchester / Hiltermann & Co., Singapur (ab 1868)
Gerrit van Delden, Gronau (ab 1876)
C. Kümpers Söhne, Rheine (1883-1891)
Kümpers & Co., Rheine (ab 1892)
Gebr. R. Lupp, Düsseldorf (ab 1868)
Mendelssohn & Co., Berlin (ab 1867)
Moritz Ribbert, Hohenlimburg (ab 1865)
Alb. Henr. Rost, Münster (ab 1865)
N. Rotmann Nachf., Burgsteinfurt
Sonnenthal & Co., Manchester
Zollnebenamt Kotten (Niederlande) (ab 1868)

3. Akten 1906-1934 (72)
Verbände; Elektrizität; Neubauten.


Empfängerüberlieferung:
Verband Rheinisch-westfälischer Baumwollspinnereien, Düsseldorf 1927-1933 (6);
Verband Norddeutscher Baumwollindustrieller, Rheine 1933 (1);
Verband münsterländischer Textilindustrieller 1931 (2);
Vereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände 1920-1922 (2).

Darin:
Huesker & Butenberg, Gescher [Vorprovenienz]
Hauptbücher 1847-1864 (2); Journal der Vorschüsse an Weber (Heimarbeiter) 1849-1865 (1); Briefkopierbücher 1860-1865 (2).
Mühlenjournal 1863-1868 (1)
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken