F 54 - Zeche Hansa



Laufzeit : (1916-1924) 1961-1970


Inhalt : Firmensitz: Dortmund-Huckarde
Branche: Steinkohlenbergbau
Die Zeche Hansa ist von der 1855 gegründeten Dortmunder Bergbau-und Hütten-AG angelegt worden, ein gemischtes Unternehmen, dem auch die Dortmunder Union ihre Entstehung verdankt.

1856 Abteufbeginn für den ersten Schacht
1859 Einstellung des Abteufens wegen starker Wasserzuflüsse
1862 Zwangsversteigerung und Übergang auf die Kommanditgesellschaft auf Aktien Dortmunder Hütte
1866 Verkauf an die Preußische Bergwerks- und Hütten-AG
1869 Aufnahme der Förderung
1877 Konkurs, Verkauf an den Westfälischen Grubenverein
1889 Erwerb durch die Gelsenkirchener Bergwerks-A.-G. (GBAG)
1926 Einbringung in die Vereinigte Stahlwerke AG
1953 Neuordnung der GBAG: Bildung der Hansa Bergbau AG mit den Zechen Hansa/Westhausen und Adolf v. Hansemann
1969 Einbringung in die Ruhrkohle AG
1977 Umstellung der Zeche Hansa auf hydromechanische Gewinnung und hydraulische Förderung
1980 Stillegung der Zeche Hansa
5 Kartons
Unterlagen zur Stillegung der Zeche Adolf v. Hansemann; Ausarbeitungen, Vorträge etc. zu den Zechen Germania, Hansa und Adolf v. Hansemann sowie über Studienreisen und Rationalisierungsfragen; Zeitungsausschnitte zur Gründung der Ruhrkohle AG und zur geplanten Stillegung der Zeche Hansa 1967-1968.

Darin:
Eintrittskarten zur Generalversammlung und Versicherungsunterlagen der Bergbau- und Hütten-Aktien-Gesellschaft Friedrichshütte, Herdorf (1916, 1921-1924)
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken