F 60 - Gebr. Wigger



Laufzeit : 1829-1881 [1947]


Inhalt : Firmensitz: Unna
Branche: Schlosserei, Handel (Eisenwarenhandlung)
Als frühester Nachweis der Wigger in Unna gilt die Eintragung im Brautweinbuch 1629 (Jost Wigger heiratet Anna Nölle). Seit 1679 sind Schlosser namens Wigger in Unna nachgewiesen. Heinrich Wigger [der Ältere] (1777-1844) gliederte der Schlosserei eine Eisenwarenhandlung an. Sein Sohn Heinrich [der Jüngere] (1815-1881) stellte im Jahr seines Todes seinem Sohn aus erster Ehe, Heinrich, das Gelände zur Errichtung einer Maschinenfabrik zur Verfügung (vgl. F 38). Die Söhne aus zweiter Ehe, Adolf (1864-1935) und Emil (1869-1928), gaben dem Geschäft die noch heute gültige Firma "Gebr. Wigger". 1970 wurde die Schlosserei aufgegeben.
1 Geschäftsbuch
Das Hauptbuch (ohne Bilanzen) reicht von 1829 bis 1881. Es umfaßt knapp 1150 Seiten (S. 1-20 fehlen). Der Schwerpunkt liegt auf den Jahren 1829-1848 (ca. 900 S.). Bis 1848 sind Volleintragungen auf den Kundenkonten mit Angabe der Produkte die Regel, ab 1849 werden die Eintragungen auf das knappste reduziert. Der Kundenkreis von Heinrich Wigger d.Ä./d.J. umfaßte einen Raum von Dortmund über Kamen, Werl, Lippstadt bis Arnsberg. Das Geschäftsbuch ist für die Geschichte des Handwerks und des Einzelhandels im frühen 19. Jahrhundert eine wertvolle Quelle.
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken