F 64 - Gottfried Quitmann



Laufzeit : [1885]-1944


Inhalt : Firmensitz: Lünen
Branche: Eisen-, Blech- und Metallwarenindustrie, Lackierwarenindustrie
1828 Gründung durch den Klempner Gottfried Quitmann; ab 1870 Ausbau durch den gleichnamigen Sohn zu einem der führenden deutschen Hersteller in der Metallwarenbranche; 1876 Ankauf eines Fabrikgeländes; 1977 Erlöschen der Firma; Übergang auf die Lüner Metallwerke GmbH.
5 Kartons
Der Bestand enthält insbesondere Werbematerial der Fa. Gottfried Quitmann selbst, vor allem aber der Konkurrenzunternehmen (u.a. Prospekte; Messedrucksachen; Patente; Gebrauchsanleitungen). Dadurch bietet der relativ kleine Bestand anschauliches Material über Produkte der Metall- und Lackierwarenindustrie mit Schwerpunkt in der Zeit von 1900 bis 1930.

Hervorzuheben sind folgende Einzelprodukte: Backformen, Brotschneidemaschinen, Büchsen- und Dosenöffner, Einkochapparate und -dosen, Gießkannen, Kaffee-Verkaufsbehälter, Konservendosen, Milchfilter, Milchkannen, Reibemaschinen, Tortenplatten, Waffeleisen, Zitronenpressen.

Gebrauchsanweisungen erläutern die einzelnen Produkte in ihren Funktionen. Neben einzelnen westfälischen Orten (Ahlen, Iserlohn) mit Schwerpunkt Metallwarenindustrie befinden sich im Bestand Materialien von Firmen des mitteldeutschen, württembergischen und norddeutschen Raums.

Außer der Sammlung von Werbematerialien beinhaltet der Bestand vor allem Akten zur Kartellbildung der Branche.
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken