F 103 - Stahlwerke Brüninghaus AG / Krupp Brüninghaus GmbH



Laufzeit : (1562) 1734-1988


Inhalt : Ort: Werdohl
Branche/Beruf: Eisen- und Stahlindustrie
1544 erste Erwähnung "Peter to Brünninckhusen" (bei Lüdenscheid); Reidemeistergeschlecht mit zahlreichen Hämmern in der Grafschaft Mark; 1822 "Brüninghaus & Co."; 1862 Übersiedlung nach Werdohl, Firma "Gebr. Brüninghaus & Co."; 1884 Bau eines Martinwerkes neben den Hammerwerken; 1902 Stahlwerke Brüninghaus GmbH; 1906 Stahlwerke Brüninghaus AG; 1909 Erwerb der Förderwagen-Fabrik Eisenwerk Westhofen GmbH in Westhofen a.d. Ruhr; 1912/16 Betriebsgemeinschaft mit Rombacher Hüttenwerke; ab 1919 auch Federnproduktion; 1920 Interessengemeinschaft mit Deutsch-Luxemburgische Bergwerks- und Hütten-AG; 1926 zur Vereinigte Stahlwerke AG; 1951 Stahlwerke Brüninghaus AG in die Stahlwerke Südwestfalen AG eingegliedert; 1978 zur Fried. Krupp Hüttenwerke AG.
12 m
Der Bestand enthält vor allem:
Unternehmensgeschichte und -jubiläen; Gesellschaftsverträge; Generalversammlungen; Aufsichtsrat; Bilanzen; Inventur; Beschäftigte; Gastarbeiter; Gesundheitswesen; Betriebliche Sozialpolitik; Lehrwerkstatt; Werksanlagen, Grundstücke und Gebäude; Ahehammer; Messen; Demontage; Wasserrechte; Gutshöfe; Prospekte und Kataloge; Federnwerke; Gesenkschmieden; Milanostahl-Vereinigung (Hagen); Übernahme von Lausberg & Winkhaus (Hagen-Vorhalle); Friedrich Thomée AG (Werdohl); Vereinigte Stahlwerke AG (Düsseldorf); Deutscher Federn-Verband GmbH (Bochum); Deutsche Edelstahlwerke AG (Bochum/Krefeld); Vereinigte Edelstahlwerke GmbH (Dortmund); Federnwerk Paul Plate GmbH (Hagen); Deutsche Arbeitsfront; Fotosammlung.
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken