V 2 - Schiffahrtverband für das westdeutsche Kanalgebiet e.V.



Laufzeit : 1935-1942


Inhalt : Sitz der Organisation: Dortmund
Vorläufer des Vereins waren der Schiffahrt-Verein für den Dortmund-Ems-Kanal (gegr. 1907), der Verein zur Wahrung der Schiffahrtsinteressen des westdeutschen Kanalgebiets und die Arbeitsgemeinschaft der westdeutschen Kanal- und der Weserschiffahrt. Von 1935 bis 1945 firmierte der Verband als regionale Organisation der Reichsverkehrsgruppe Binnenschiffahrt. Nach dem Krieg nahm der Schiffahrtverband 1946/47 seine Tätigkeit wieder auf, ehe er 1973 im Bundesverband der deutschen Binnenschiffahrt e.V. aufging. Von 1935 bis 1942 war bei der Bezirksgeschäftsstelle der Reichsverkehrsgruppe der Frachtenausschuß für die westdeutschen Kanäle und den Mittellandkanal angesiedelt.
1 m
Der Bestand enthält die Vorprovenienz "Frachtenausschuß":
Akten zur Konstituierung und zu den Mitgliedern (Verlader, Binnenschiffahrtsgesellschaften, Spediteure; Wasserbaudirektion Münster). Tarifermittlung für Kohle, Erz, Kali, Steinsalz und Getreide 1935-1942. Einen Schwerpunkt des Bestandes bildet die Ermittlung der Tarife für Kohle bei der Anlieferung zu den Hermann-Göring-Werken in Salzgitter.

Darin:
Transport von Kirchenglocken durch die Westfälische Transport AG 1944/45.
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken