N 29 - Franz Horster



Laufzeit : 1916-1952 (1982)


Inhalt : Beruf: Unternehmer
geb. 9.9.1887 in Kerpen (Kr. Bergheim), gest. 15.9.1953 in Altena.
Studium Universität Bonn; Dr. jur. 1910 mit Diss. "Die Erhöhung des Aktienkapitals einer Aktiengesellschaft unter Verwendung des freiwilligen Reservefonds"; 1914 Eintritt bei Basse & Selve (Altena) als Justitiar, nach eigenen Auskünften gleichzeitig Geschäftsführer der Handelskammer Altena; 1924 Berufung in den Vorstand von Basse & Selve; 1927 Generaldirektor der Berg-Heckmann-Selve AG; beeinflußte deren Überführung in die Vereinigte Deutsche Metallwerke AG 1930; bis zum Lebensende Leiter des Werks Altena der Vereinigte Deutsche Metallwerke AG.
Mitglied der Zentrumspartei; 1921-1924 im Preußischen Landtag; März bis Mai 1928 Mitglied des Reichstages; Stadtverordneter in Altena; führende Tätigkeit in Verbänden (u.a. Wirtschaftliche Vereinigung der deutschen Messingwerke e.V., Sonderring Schwermetall-Verarbeitung, Bezirk Westfalen-Süd).
2 Kartons
Korrespondenz 1925-1953, u.a. Konrad Adenauer, Hermann Josef Abs, Fritz Berg, W. von Selve, Selve-Kronbiegel-Dornheim-Aktiengesellschaft, Rudolf Euler, Hermann Pünder, M.M. Warburg & Co., Karl Eychmüller, Vereinigte Deutsche Metallwerke AG, Alfred Petersen; Gehalt und Tantiemen (u.a. Vereinigte Deutsche Metallwerke AG), 1916-1952; Selve-Automobil-Werke AG (Hameln), 1925-1931; Wirtschaftsvereinigung Nichteisen-Metalle e.V. (Altena), 1945-1971; Wirtschaftliche Vereinigung deutscher Messingwerke e.V. (Berlin), 1934-1937; Bericht über Amerika-Reise 1937; Entwicklung der Gewehrpatronenhülse aus Stahl und Kupfer im Ersten Weltkrieg, 1942-1943; Erneuerung des deutschen Münzsystems nach dem Zweiten Weltkrieg; firmengeschichtliche Manuskripte zu Basse & Selve.
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken