N 34 - Ludwig Gerstein



Laufzeit : [1960-1990]


Inhalt : Beruf: Bergwerksdirektor, Politiker
Ludwig Gerstein wurde am 11.1.1928 in Rotterdam geboren. Nach dem Studium in Freiburg (1948) und Aachen (1949-1952) arbeitete er 1953/54 als Vermessungsingenieur in Südafrika. 1956 zum Assessor des Bergfachs ernannt, trat er in den Dienst der Dortmunder Bergbau AG, zunächst als ''Technischer Hilfsarbeiter'' auf der Zeche Germania in Dortmund-Marten. 1960 wechselte er als Betriebsinspektor zur Zeche Adolf von Hansemann/Gustav in Dortmund-Mengede, wo er 1963 Betriebsdirektor wurde. Nach vorübergehender Tätigkeit in der Hauptverwaltung der GBAG (1966) war er von Dezember 1966 bis 1977 Leiter der Bergwerksdirektion Hansa in Dortmund-Huckarde.

Neben seinen beruflichen Aufgaben engagierte Gerstein sich in der Politik. 1968 trat er der CDU bei. Zwischen 1970 und 1985 war er Kreisvorsitzender der CDU in Dortmund und Mitglied des Rates, 1976 bis 1990 Mitglied des Deutschen Bundestags, wo er sich u.a. als energiepolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion einen Namen machte. 1985 wurde Ludwig Gerstein mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet; er ist am 30.10.1994 in Dortmund verstorben.
8 m
Der Bestand enthält Handakten und loses Schriftgut u.a. zu folgenden Themen: Strukturentwicklung im Ruhrgebiet, Verwaltungsreform, Verkehrsfragen, Wirtschaftsförderung, Lage der Stahlindustrie, Anpassung im Bergbau, Stillegung der Zechen Adolf von Hansemann, Hansa und Germania, Hydrogrube Hansa, Kohleveredlung, Kernenergie, Universität Dortmund; Berichte über Studienreisen; Aufzeichnungen und Erinnerungen; Fotoalbum Hansa-Westhausen 1966-1977.
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken