S 1 - Nürnberger Industrieprozesse



Laufzeit : [1925]-1948


Inhalt : Nach dem Prozeß gegen die Hauptkriegsverbrecher fanden in Nürnberg noch zwölf weitere Prozesse statt, darunter drei gegen Konzerne und ihre Führung (Fall 5 = Flick-Prozeß, Fall 6 = IG Farben-Prozeß, Fall 10 = Krupp-Prozeß). Weitere Wirtschaftsführer (z.B. Karl Rasche, Paul Pleiger) wurden in anderen Verfahren angeklagt.

Kopien der Prozeßunterlagen gelangten zunächst in das Staatsarchiv Nürnberg. Im WWA befinden sich unvollständige Kopiensätze der Bestände Rep. 501 und 502 aus dem Staatsarchiv Nürnberg (nach einer Schätzung von 1952 ca. 85% der Nürnberger Materialien). Weitere Kopien gelangten in das Institut für Völkerrecht, Göttingen, in das Institut für Zeitgeschichte, München sowie in das Bundesarchiv, Koblenz, das 1960 auch Originalakten aus der Dokumentenserie NI erhielt. Regesten zu den Dokumentenserien wurden in den genannten Instituten und Archiven angefertigt und zwischen ihnen ausgetauscht. Im WWA wurden die Kopien der Serie NI regestiert.
48 lfm
Der Bestand zerfällt in zwei Blöcke:

I Dokumentensammlung der Anklage

Material aus den Dokumentenreihen:
NIK (Prozeß gegen Krupp)
NIF (Prozeß gegen Flick)
NI (Nazi Industry; allgemeine Materialien zu den Bereichen Wirtschaft, Industrie, Finanzen 1933-1945, darin Dokumente zur Dresdner Bank NID)
EC (Economics)
ECH (Economics aus der Dokumentensammelstelle Heidelberg)
ECR (Economics aus der Dokumentensammelstelle Rosenheim)
Das Material liegt in vier Überlieferungsformen vor: Fotokopien der Original, SEAS (= Staff Evidence Analysis-Schriftgut / Kurzzusammenfassung der Originale in englischer Sprache), Abschriften der Originale in deutscher Sprache (vervielfältigt), Abschriften der Originale in englischer Sprache (vervielfältigt).


II Niederschriften der Prozesse (einschließlich der Dokumentenbücher der Verteidigung)

Fall 5 (Prozeß gegen Flick u.a.); Fall 10 (Prozeß gegen Krupp u.a.)
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken