S 6 - Jahresberichte von [Industrie- und] Handelskammern



Laufzeit : 1834-1998


Inhalt : Die Kammerberichterstattung ist Ausfluß französischer Rechtstradition. Seit 1823 erschienen Jahresberichte der Handelskammer Köln. Erstmals wurde die Berichterstattung durch das Statut der Handelskammer von Elberfeld und Barmen 1830 rechtsverbindlich gemacht. Die preußische Verordnung über die Errichtung von Handelskammern vom 11. Februar 1848 machte dann die Berichterstattung der Kammern obligatorisch. § 24 lautet: "Die Handelskammern erstatten jährlich im Monat Januar über die Lage und den Gang des Handels und der Gewerbe einen Hauptbericht an den Finanzminister und reichen gleichzeitig dem Präsidenten des Handelsamts und der Regierung eine Abschrift ein. Sie sind verpflichtet, den Handel- und Gewerbetreibenden ihres Bezirks durch fortlaufende Mitteilungen von Auszügen aus den Beratungsprotokollen sowie am Schlusse eines jeden Jahres in einer besonderen Übersicht von ihrer Wirksamkeit und von der Lage und dem Gange des Handels und der Gewerbe durch die öffentlichen Blätter Kenntnis zu geben". Weitere Gesetze vom 24. Februar 1870 und 19. August 1897 betonten ausdrücklich diese Verpflichtung, einen Bericht vorzulegen. Seit 1897 mußten die Berichte im Druck vervielfältigt werden.

Bis 1914 wurden die Berichte stetig ausgeweitet und systematisiert. Das entsprach dem Interesse der Kammern und des Ministers für Handel und Gewerbe, der bis 1872 die Berichte in einer Beilage des Preußischen Handelsarchivs veröffentlichen ließ. Auf eine Vereinheitlichung drängte das Preußische Statistische Bureau, das die Jahresberichte auswertete und darauf aufbauend vergleichende Übersichten zu Handel und Verkehr ab 1861 erstellte. Das Gesetz von 1870, das die Kammern dem Interessenausgleich verpflichtete, hinderte sie nicht, ihren Jahresbericht zum Sprachrohr für ihre wirtschaftspolitischen Auffassungen zu machen. Freihandel und Zoll wurden in den Jahresberichten diskutiert. Obwohl sich eine Vereinheitlichung der Jahresberichte nicht erreichen ließ, setzte sich doch die vom Direktor des Statistischen Bureaus, Engel, empfohlene Trennung der Rubriken "Ansichten, Gutachten und Wünsche" (Teil A) und "Tatsächliches" (Teil B) durch. Teil B enthält im Regelfall statistisches Material, das aus heutiger Sicht wichtige Daten zur regionalen Wirtschafts- und Sozialgeschichte bietet.

Nach dem Ersten Weltkrieg erschienen nur in Ausnahmefällen die im Erlaß des preußischen Handelsministers vom 27.10.1914 vorgesehenen zusammenfassenden Darstellungen zur Kriegszeit. Erst ab 1919 waren wieder Jahresberichte vorgeschrieben. Wegen Überlastung ihrer wissenschaftlichen Beamten gingen viele Kammern nach 1920 dazu über, monatliche Berichte zusammen mit Nachbarkammern zu erstellen. Das Verfahren fand die ausdrückliche Billigung des Handelsministeriums, das die Berichte seit Januar 1921 in seiner Zeitschrift "Handel und Gewerbe" zusammenstellte. Einzelne Kammern druckten weiterhin Jahresberichte, andere legten sie den Vollversammlungen vervielfältigt vor. Die monatliche Berichterstattung der Kammern dauerte bis 1936 an. Die Wirtschaftskammern legten von 1934 bis 1939 intern in Zwei- oder Dreimonatsabständen Berichte an, die zum Teil in ihre Periodika übernommen wurden.

Mit dem Ausbau der amtlichen Statistik auf Reichs-, Landes- und Ortsebene verloren die Jahresberichte der Kammern an Gewicht und auch ihren Charakter als Entscheidungshilfe für staatliche und kommunale Verwaltungen. Hinzu kam, daß sie oft beim Erscheinen schon veraltet waren. Seit etwa 1900 begegnen die Kammern dieser Entwicklung durch die Herausgabe von Periodika, sogenannten Mitteilungsblättern. Nach dem Zweiten Weltkrieg nahm das Gesetz zur vorläufigen Regelung des Rechts der Industrie- und Handelskammern zwar keine Bestimmung zur jährlichen Berichterstattung auf, Praxis ist jedoch, daß alle Kammern ab spätestens 1950 Jahresberichte und monatliche Mitteilungsblätter veröffentlichen. Die dort enthaltenen Informationen sind als regionalgeschichtliche Quelle unentbehrlich.

Die folgende Übersicht erfaßt ausschließlich Jahresberichte aus dem deutschsprachigen Raum sowie aus Österreich-Ungarn (vor 1918) und den deutschen Kolonialgebieten (vor 1918). Dem Namen der Kammer ist die jeweilige Signatur im Bestand S 6 vorangestellt. Die Jahresberichte des DIHT ab 1951/52 befinden sich unter der Signatur S 7 Nr. 562. Berichte von Handwerkskammern finden sich ebenfalls im Bestand S 7. Berichte für die Jahre 1860 bis 1872 befinden sich auch in dem Periodikum "Jahresberichte der Handelskammern und kaufmännischen Korporationen des Preußischen Staates" (WWA-Bibliothek P 11).
76 lfm
I Industrie- und Handelskammern im heutigen Nordrhein-Westfalen

959 Aachen 1854-1859, 1864, 1868-1870, 1874-1914, 1924-1932, 1949-1996 (1914-1918 "Die Aachener Handelskammer und der Krieg")
945 Altena 1853-1854, 1856-1857, 1857-1858, 1859-1861, 1862/1863, 1875-1913
946 Arnsberg 1854-1859, 1873-1908, 1910 ,1911, 1913, 1924-1930, 1937, 1938, 1948, 1950-1956, 1965-1973
960 Barmen (s.a. Elberfeld und Barmen, Wuppertal) 1875, 1876, 1881-1913
947 Bielefeld 1849, 1850, 1854-1859, 1864, 1868-1878, 1880-1913, 1926, 1946-1948
948 Bochum 1857-1864, 1871-1903, 1905-1911, 1913, 1925, 1927/28, 1946-1996
961 Bonn 1892-1913, 1949-1980, 1983-1996
892 Detmold 1878/79-1885/86, 1886-1890, 1892-1894, 1896-1913, 1960-1965, 1967-1971 (1955-1982 "Berichte aus der Tätigkeit der IHK Detmold")
949 Dortmund 1865-1867, 1869-1913, 1924-1932, 1939/40, 1940/41, 1948-1996
962 Düsseldorf 1854-1859, 1871-1892, 1894-1904, 1923-1937, 1947-1949, 1951-1996
963 Duisburg 1855-1859, 1867, 1868, 1870-1872, 1874-1913, 1920-1938, 1945/47-1996
964 Elberfeld und Barmen (s.a. Barmen, Wuppertal) 1854-1859, 1870, 1873, 1876, 1881-1913
891 Essen 1853-1866, 1878, 1881-1913, 1922-1925, 1935, 1946-1996
950 Hagen 1849, 1853-1858, 1861-1913, 1949-1970, 1972, (Strukturbericht 1946)
951 Iserlohn 1851, 1852, 1854-1859, 1862-1906, 1908-1911, 1913, 1918-1921, 1924-1925, 1927-1928
1023 Köln 1851-1860, 1862-1914, 1918, 1922- 1932, 1947-1996
966 Krefeld 1848-1913, 1924, 1925, 1935, 1936, 1947-1994
1025 Lennep (s.a. Remscheid) 1845, 1847/50, 1853-1855, 1857, 1858, 1884-1913
952 Lüdenscheid 1851-1914, 1925, 1927, 1928
953 Minden 1850, 1854-1859, 1867, 1869-1871, 1873-1903, 1904/05-1913/14
1033 Mönchengladbach 1854-1859, 1871-1877, 1879, 1881-1884, 1904-1906, 1948, 1949, 1951-1971/72
967 Mülheim am Rhein 1872-1913
968 Mülheim a. d. Ruhr 1855-1859, 1868-1882, 1884-1898, 1899/1900-1901/02, 1903/04-1910
954 Münster 1855-1859, 1869-1913, 1934, 1945/47-1996
1036 Neuss 1862-1895, 1909-1913, 1924-1926, 1950-1975
1046 Remscheid (s.a. Lennep) 1952-1976
862 Ruhrort 1898-1904/05
1054 Siegen 1852, 1854, 1856-1859, 1881-1896, 1933-1936, 1954-1996
1055 Solingen 1854-1859, 1913, 1935, 1936, 1948-1975
1069 Wesel 1854-1859, 1871-1873, 1875, 1876, 1878-1906, 1908, 1910, 1912, 1913
1073 Wuppertal (s.a. Barmen, Elberfeld und Barmen) 1933-1936, 1948-1993


II Industrie- und Handelskammern im Deutschen Reich (in den Grenzen bis 1918)

933 Altenburg 1901-1913
929 Altona 1867-1871, 1881-1914, 1922-1935
902 Aschaffenburg 1949ff.
900 Baden-Baden 1950-1964
899 Bayreuth 1863-1896
910 Berlin, Korporation der Kaufmannschaft 1852-1913
911 Berlin 1902-1913, 1924-1937, 1950ff.
938 Bingen am Rhein 1878-1913
912 Brandenburg a.d. Havel 1899-1913
907 Braunsberg/Ostpreuáen 1866-1872, 1885-1911
984 Braunschweig 1884-1895, 1931-1938, 1948ff.
988 Bremen 1865-1938, 1945ff.
989 Bremen, Gewerbekammer 1878-1908, 1926-1928
990 Bremer Kammer für Kleinhandel 1907-1913
940 Bremerhaven 1867-1880, 1891-1913, 1975ff.
916 Breslau 1850-1913
917 Breslau (gemeinsamer Bericht für die niederschlesischen Handelskammern) 1921-1936
957 Bromberg 1876-1913
P 11 Buxtehude 1867-1868
o.Nr. Calw (1867-1889, 1900-1904 s. Stuttgart)
P 11 Celle 1867
969 Chemnitz 1863-1910
893 Coburg 1954ff.
993 Colmar 1872-1873, 1880-1913
913 Cottbus 1854-1872, 1885-1913
906 Danzig 1854-1913, 1923-1936
980 Darmstadt 1862-1895, 1910-1913, 1924-1932, 1948ff.
935 Dessau 1890-1905
955 Dillenburg 1865-1871, 1877-1913, 1919-1920
970 Dresden 1863-1911
942 Dresden, Gewerbe-Kammer 1911-1916
1097 Dresden, Vorstand der Dresdner Kaufmannschaft 1866-1920
908 Elbing 1854-1908, 1912-1914
939 Emden 1866-1913, 1949ff.
922 Erfurt 1854-1871, 1884-1905
890 Eßlingen 1958-1970
965 Eupen 1860-1872 (P 11), 1888-1900
889 Flensburg 1963ff.
956 Frankfurt/Main 1854-1891, 1895-1896, 1904-1919, 1924-1926, 1948-1963
914 Frankfurt/Oder 1864-1912
974 Freiburg/Br. 1880-1909, 1951ff.
981 Friedberg 1899-1912, 1926-1930
o.Nr. Geestemünde (s. Bremerhaven)
986 Gera 1851-1904
934 Gießen 1880-1901
P 11 Gleiwitz 1860-1872
918 Görlitz 1854-1900, (1921-1936 s. Breslau)
896 Göttingen 1867-1913
P 11 Goslar 1867-1868
931 Gotha 1898-1913
P 11 Greifswald 1865-1867
985 Greiz 1879-1921
P 11 Grünberg/Schlesien 1871
867 Halberstadt 1874-1888, (1924-1930 s. Magdeburg)
924 Halle/Saale 1854-1894, 1903-1913, 1919-1937
991 Hamburg 1881-1913, 1918-1936, 1949ff.
992 Hamburg, Gewerbekammer 1875-1907
P 11 Hameln 1867-1870
958 Hanau 1871-1913, 1963-1969
876 Hannover 1867-1892, 1922-1938, 1946ff.
869 Harburg 1867-1913
975 Heidelberg 1880-1892, 1898-1904, 1912-1913, 1923-1925, 1930-1932
870 Heidenheim (1867-1889, 1900-1904 s. Stuttgart), 1962-1967
871 Heilbronn (1857-1889, 1900-1904 s. Stuttgart), 1961-1969
982 Hildburghausen 1888-1910, 1919-1920
868 Hildesheim 1867-1872 (P 11), 1949-1972
936 Hirschberg 1854-1872 (P 11), 1888-1908, (1921-1936 s. Breslau)
903 Insterburg 1856-1870, 1874-1912
864 Karlsruhe 1880-1892, 1956ff.
863 Kassel 1871-1889, 1925-1933,1951ff.
930 Kiel 1871-1872 (P 11), 1877-1913, 1921-1930, 1950ff.
866 Koblenz 1854-1903, 1911-1913, 1925-1937, 1951-1976
904 Königsberg 1854-1913, 1924-1931
976 Konstanz 1896-1913, 1926-1930, 1960-1972
977 Lahr 1880-1929, 1956-1971
919 Landeshut/Schlesien 1854-1899, 1906-1913, (1921-1923 s. Breslau)
920 Lauban 1865-1913
P 11 Leer 1869-1870
971 Leipzig 1863-1913, 1925-1938
972 Leipzig, Gewerbekammer 1873-1919
1026 Liegnitz 1854-1855, 1871-1872 (P 11), 1882-1909, (1921-1936 s. Breslau)
1027 Limburg 1868-1913, 1971-1973
P 11 Lingen 1867-1868
1030 Ludwigsburg 1963-1964
932 Ludwigshafen 1886-1887, 1890-1892, 1904-1911, 1949ff.
987 Lübeck 1865-1913, 1920-1921, 1934-1937, 1948-1952, 1957, 1958, 1964ff.
943 Lüneburg 1867-1913, 1949ff.
926 Magdeburg 1854-1913, 1924-1930
1031 Mainz 1853-1892, 1902-1908, 1959-1968
978 Mannheim 1864-1867, 1872-1913, 1923-1932, 1950-1971
905 Memel 1854-1913
994 Metz 1872-1880, 1883-1900, 1905-1913
927 Mühlhausen/Thüringen 1855-1872 (P 11), 1883-1913, 1921 1923, (1932-1933 s. Kassel)
873 Mülhausen/Elsaß 1877-1905, 1911-1913
1035 München 1869-1892, 1980ff.
1036 Neuss/Rhein 1861-1894, 1909-1913, 1924-1926, 1950-1975
P 11 Norden 1867-1870
928 Nordhausen 1860-1872 (P 11), 1881-1899
1038 Nürnberg 1871-1876, 1950-1974
1039 Offenbach 1857-1901, 1965ff.
983 Oldenburg 1865-1866, 1873-1888, 1895-1913, 1951ff.
921 Oppeln 1883-1905, 1937-1938
1040 Osnabrück 1870, 1874-1913, 1950-1953, 1977-1991
P 11 Osterode 1867-1870
P 11 Papenburg 1867-1869
874 Passau 1879-1891, 1901-1913, 1919-1920
979 Pforzheim 1880-1913, 1927-1928
973 Plauen 1862-1913
915 Posen 1854-1913
923 Potsdam 1898-1913, 1949-1951
1044 Ravensburg (1867-1889, 1900-1904 s. Stuttgart), 1957-1975
1045 Regensburg 1855-1893, 1901-1904, 1951ff.
1047 Reutlingen (1857-1889, 1900-1904 s. Stuttgart), 1958ff.
1049 Rostock 1899-1902
o.Nr. Rottweil (1867-1889, 1900-1904 s. Stuttgart)
888 Saarbrücken 1865-1902, 1951ff.
898 Sagan 1881-1913, (1921-1936 s. Breslau)
1050 Schneidemühl 1925-1938
1051 Schopfheim 1889-1913, 1925-1929, 1951-1968
1052 Schweidnitz 1854-1872, 1889-1913, (1921-1936 s. Breslau)
1056 Sonneberg 1875-1931
861 Sorau 1871-1919
1057 Stade 1867-1870 (P 11), 1954ff.
1058 Stadthagen 1925-1928 (K 7), 1936-1937
878 Stettin 1854-1913, 1927-1938
1059 Stolberg 1855-1872 (P 11)
925 Stolp 1891-1914
1060 Stralsund 1911-1913, 1924-1931
995 Straßburg 1871-1914
882 Stuttgart 1857-1889 und 1900-1904 (für die Handelskammern in Württemberg), 1955ff.
1061 Swinemünde 1864-1872 (P 11), 1878-1891, 1905-1913
909 Thorn 1854-1900, 1904-1905, 1908-1914
1062 Tilsit 1854-1913
1063 Trier 1855-1872 (P 11), 1950ff.
P 11 Uelzen 1867-1870
1065 Ulm (1857-1889, 1900-1904 s. Stuttgart), 1962ff.
1066 Verden 1867-1871 (P 11), 1886-1913
1067 Villingen 1897-1911
1068 Weimar 1880-1896, 1901-1913, 1928-1937
1069 Wesel 1854-1913
944 Wetzlar 1901-1913, 1924-1927
1070 Wiesbaden 1865-1913, 1950ff.
P 11 Wolgast 1868
881 Worms 1857-1913
1072 Würzburg 1874-1881, 1886-1889, 1959ff.
883 Zittau 1862-1863, 1866-1875, 1879-1913


III Handelskammern in den deutschen Kolonien

1017 Kribi (Süd-Kamerun) 1908-1911
1018 Tsingtau (China) 1900-1913
1019 Windhuk (Südwestafrika) 1910/11


IV Handelskammern in Österreich-Ungarn und Nachfolgestaaten

1008 Bozen 1870/71, 1880, 1910-1917
996 Brünn 1870-1902 (mit Lücken)
1021 Budapest 1870-1918, 1924-1940
1010 Budweis 1861-1890
997 Eger 1854, 1858-1895, 1910-1911
941 Esseg / Osijek 1904
1004 Innsbruck 1871-1880
1011 Klagenfurt 1870-1916, 1928-1935
998 Kronstadt 1889-1904 (mit Lücken)
999 Laibach 1870, 1875, 1880
1012 Linz 1898-1903, 1926-1930
1022 Neu-Sohl / Beszterczebánya [heute: Banska Bystrica] 1895-1916
1001 Pilsen 1858, 1865, 1870-1890
1002 Preßburg 1866-1912 (mit Lücken)
1093 Reichenberg 1875-1914 (mit Lücken)
1013 Rovereto 1870, 1880
1014 Salzburg 1854-1919 (mit Lücken)
880 Temesvar 1851-1852
1015 Triest 1871-1933 (mit Lücken)
1094 Troppau 1880/81, 1910-1918
1020 Wien 1855-1930


V Deutsche Handelskammern im Ausland

1074 Barcelona 1923-1932
1075 Brüssel 1936-1938
1076 Budapest 1920/21, 1938-1943/44
1083 Buenos Aires 1920-1938
1092 Kairo 1930-1937
1087 Manila 1924-1938
1086 Montevideo 1920/21, 1935, 1937
1088 New York 1912/13
1081 Paris 1930-1933
1082 Rio de Janeiro 1934-1935
1090 Schanghai 1926/27-1936/37
1078 Sofia 1942
1085 Tokio 1937-1938
1084 Valparaiso 1920-1930
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken