F 8 - Wilhelm Herberg



Laufzeit : 1839-1917


Inhalt : Firmensitz: Halver-Buschhausen
Branche: Metallwarenindustrie (Breitewarenfabrik)
Laut Überlieferung beim Provenienzbildner geht die Firma auf das Jahr 1839 zurück. Das 1839 beginnende Hauptbuch (F 8 Nr.1) weist jedoch die Fa. Wilhelm Herberg, Halver, als Kunden aus. Die sicher ab 1875 in Buschhausen bei Halver ansässige Firma dieses Namens scheidet also vermutlich als Gründerfirma aus. Möglich ist, daß Wilhelm Herberg, Halver, die Breitewarenfabrik der Gebr. Buschhaus zu Buschhausen (in den 1830er Jahren nachgewiesen) übernommen hat. Zur Fabrikation von Werkzeugen, vor allem Spaten und Schaufeln, trat ab 1932 eine Kunstharzpresserei.
2 Geschäftsbücher, 1 Karton
Die Geschäftsbücher weisen als Abnehmerschaft eines typischen Breitewarenherstellers (Spaten, Schaufeln) Kommissionshäuser des Raums zwischen Halver, Hagen und Remscheid/Solingen aus. Als größte Abnehmer sind zu nennen Carl Asbeck & Co., Voerde/ Hagen und Cronenberg & Kühn, Gevelsberg (1840-1860).
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken