Flatten, Heinrich Dr. Dr. (1907-1987)




Inhalt :
Offizial, nichtresidierender Domkapitular, Professor für Kirchenrecht: 23 lfm.


Geb. 25. 1. 1907 in Aldenhoven; 1929 Dr. phil.; 1934 Priesterweihe; 1935–1940 Religionslehrer in Brühl u. Köln-Ehrenfeld; 1939 Studienassessor; 1940 Seelsorger in Oedekoven; 1945 Dr. theol.; 1946 Prosynodalrichter; 1949–1958 Prof. für Kirchenrecht am Priesterseminar in Bensberg; 1950 Lehrauftrag Kirchenrecht Univ. Bonn; 1953 Vizeoffizial in Köln; 1955 o. Prof. für Kirchenrecht Univ. Tübingen u. 1963 Univ. Bonn; 1964 Konsultor der Päpstl. Kommission für die Überarbeitung des CIC; 1966 nichtresidierender Domkapitular; Teilnahme als Mitglied an der Gemeinsamen Synode; 1975–1987 Offizial; 1982 wirklicher Erzbischöfl. Rat; 1976 Apostol. Protonotar; gest. 10. 6. 1987 in Köln. Das Urteil Heinrich Flattens war ausgesprochen geschätzt. Als kanonistischer Berater diente er einer Vielzahl von Gremien u. Kommissionen im Erzbistum, im Bereich der DBK u. des Apostolischen Stuhles. Besonders in der Nachkonzilszeit hat er sich im Rahmen der umfangreichen Gutachtertätigkeit als „Wächter und Hüter der kirchlichen Ordnung“ verstanden und so z. T. erhebliche Wirkung ausgeübt.
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken