Katholische Hochschulgemeinde Köln




Inhalt :
28 lfm. (um 1952-1994); unverz., unbewertet


Studentenseelsorge in Köln gibt es seit 1920; sie begann am 11. 8. 1920 mit der Ernennung von Robert Grosche, seinerzeit Kaplan an St. Peter in Köln. Aus der Tätigkeit Grosches und seiner Nachfolger bildete sich insbes. nach dem Zweiten Weltkrieg die Kath. Studentengemeinde, später Katholische Hochschulgemeinde (KHG), als sog. „Personalpfarrei“ im Unterschied zu einer „regulären“ Pfarrei im Sinne einer Ortsgemeinde. Ein förmlicher Gründungsakt für die KHG scheint indes nicht zu existieren. Der hier beschriebene Bestand wurde im Verlauf des Jahres 1996 aus dem Zentrum der KHG Köln in Köln-Sülz übernommen. Es handelt sich, abgesehen von wenigen Vorstücken, ausschließlich um Schriftgut aus der Amtszeit des Studenten- bzw. Hochschulpfarrers Dr. Wilhelm Nyssen, der sein Amt 1957 antrat und am 16. 7. 1994 im Amt verstarb. Der Bestand umfaßt Akten aus der eigentlichen Studentenseelsorge ebenso wie Unterlagen der mit der Zeit entstandenen einzelnen Einrichtungen der Studenten- bzw. Hochschulgemeinde sowie zur umfangreichen Ausländerarbeit. In allen Schriftgutbereichen sind Überlieferungslücken festzustellen. Manche Teile der hier vermißten Überlieferung dürften sich im Nachlaß des 1994 verstorbenen Hochschulpfarrers befinden
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken