Bestand 185 Siebener-Ausschuß, Essen



Laufzeit : 1967 - 1978



Inhalt : Besondere Benutzungsbedingungen
Im Zusammenhang der Gründung der Ruhrkohle AG (RAG) 1968/1969 als neue Einheits- bzw. Gesamtgesellschaft des Ruhrkohlenbergbaus beschloss im Frühjahr der so genannte Eigentümerkreis (der Altgesellschaften) die Einsetzung eines Sonderausschusses, der fortan unter der Bezeichnung "Siebener-Ausschuß" tätig wurde und die bei der Ruhrkohle-Gründung offen gebliebenen Fragen regeln bzw. einer Lösung zuführen sollte. Ihm gehörten bei der Gründung folgende Persönlichkeiten für ihre Unternehmen an:

Dr. Marcus Bierich, Mitglied des Vorstands der Mannesmann AG
Professor Dr. Walter Cordes, Mitglied des Vorstands der August Thyssen-Hütte
Josef Fischer, Mitglied des Vorstands der Hoesch AG
Direktor Dr. Herbert Gienow, Klöckner-Werke AG
Dr. Hartmut Hoffmann, Mitglied des Vorstands der Hibernia AG
Dr. Hans Korsch, Mitglied des Vorstands der Gelsenkirchener Bergwerks-AG (GBAG)
Dr. Jürgen Weste, Mitglied des Vorstands der Fried. Krupp AG

Vorsitzender des Ausschusses war Dr. Hans Korsch von der GBAG. Die wichtigste Aufgabe des Ausschusses im Frühjahr bestand zunächst darin, mit denjenigen Bergbaugesellschaften Kontakt aufzunehmen, die es bis dato überhaupt abgelehnt hatten, ihre grundsätzliche Bereitschaft zum Beitritt zur RAG zu erklären. Es ging also um die Prüfung der Möglichkeiten, die bis dahin gänzlich abseits stehenden Gesellschaften zum Beitritt zur RAG zu bewegen.

Im Verlaufe der Verhandlungen des Siebener-Ausschusses ging es im Wesentlichen um die Modalitäten der Einbringung des Bergbauvermögens verschiedener Altgesellschaften, um Abgrenzungs- und Bewertungsfragen, um Sondertatbestände, zukünftige Bergschadensregelungen und um eine Vielzahl höchst komplizierter juristischer Fragenkomplexe.

Die Geschäftsführung des Siebener-Ausschusses lag in den Händen von Rechtsanwalt Hermann Nieland, der zuvor Mitglied der Geschäftsführung des Unternehmensverbands Ruhrbergbau und deren Chefjustiziar gewesen war. Sein Geschäftspartner auf Seiten der RAG war Rechtsanwalt Dr. jur. Wolfgang Münstermann.

Nach Abschluss der Tätigkeit des Siebener-Ausschusses wurden die Akten bei der Verwaltungsgruppe Castrop-Rauxel der Klöckner-Werke AG von Rechtsanwalt Dr. Droste betreut. Die Übernahme in das Bergbau-Archiv erfolgte 1995 mit schriftlichem Einverständnis des Vorstands der RAG. Geschäftsführung des Ausschusses (RA Hermann Nieland) (12)
Ausschussprotokolle (5)
Rundschreiben an die Altgesellschaften (5)
RAG-Gesamtgesellschaft (40)
RAG-Vertragswerk (8)
Besprechungen Bundeswirtschaftsministerium (2)
Einbringung (13)
Sondertatbestände (3)
Bergschadensregelung (6)
Bergarbeiterwohnungswesen (4)
Arbeitskreis Abgrenzungs- und Bewertungsfragen (10)
Arbeitskreis Kraftwerksvertrag (6)
Beteiligungen (2)
Rationalisierungsverband des Steinkohlenbergbaus (2)

Umfang : 19 m (unverzeichnet)

Verweis : Ergänzungsüberlieferung im Bergbau-Archiv: Gelsenkirchener Bergwerks-AG (Bestand 55, Akten Dr. Hans Korsch)

Literatur : Hans-Helmut Kuhnke: Die Ruhrkohle AG im Rahmen der Neuordnung des Steinkohlenbergbaus, in: Jahrbuch für Bergbau, Energie, Mineralöl und Chemie, 1969, S. 13-55.
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken