Bestand 9 Adolf Hueck, Duisburg-Hamborn - Bergassessor a. D. Dr.-Ing. E. h., Bergwerksdirektor



Laufzeit : 1905 - 1955


Inhalt : Geboren am 25. Juli 1882 in Hettensen - gestorben am 10. August 1955 in Gelsenkirchen
Adolf Hueck begann seine bergmännische Tätigkeit auf den Schachtanlagen Ver. Hamburg und Franziska im Wittener Revier. Dort trat er auch 1912 als Betriebsdirektor ein. Seine berufliche Karriere blieb mit der Gelsenkirchener Bergwerks-AG (GBAG) verbunden, in deren Vorstand er 1920 berufen wurde. Von 1933 bis 1945 stand Hueck an der Spitze der Bergbaugruppe Hamborn der GBAG. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er Vorsitzender bzw. Mitglied des Aufsichtsrats der aus der Entflechtung entstandenen Hamborner Bergbau AG und Friedrich Thyssen-Bergbau AG. Manuskripte aus der Referendarzeit
Verschiedene Gutachten
Presseberichte anlässlich von Jubiläen und der Trauerfeier
Fotoalben zu verschiedenen dienstlichen und privaten Ereignissen

Umfang : 0,3 m

Verweis : Ergänzungsüberlieferung im Bergbau-Archiv: Gelsenkirchener Bergwerks-AG (Bestand 55)
Ergänzungsüberlieferung im ThyssenKrupp Konzernarchiv, Duisburg: Nachlass Wilhelm Steinberg (Bestand NSt, Findbuch im Bergbau-Archiv vorhanden).

Literatur : Nachruf, in: Glückauf 41/42, 1955, S. 1167 f.
Hans Günther Conrad: Adolf Hueck, in: Neue Deutsche Biographie, Bd. 9, Berlin 1972, S. 724 f.
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken