Bestand 56 Gerhard Boldt, Kassel - Professor Dr. jur. Dr. rer. pol., Präsident des Bundesarbeitsgerichts



Laufzeit : 1947 - 1974



Inhalt : Geboren am 24. Oktober 1902 in Dortmund - gestorben am 10. Juni 1992 in Dortmund
Nach seinen Promotionen im Jahr 1922 zum Dr. jur. und 1924 zum Dr. rer. pol. wurde Gerhard Boldt 1928 Justiziar der Deutschen Erdöl AG in Berlin und ab 1934 (bis 1955) Chefjustiziar der Harpener Bergbau-AG in Dortmund. Von 1955 bis 1969 gehörte er dem Bundesarbeitsgericht als Richter, seit 1959 als Präsident an. Seit 1946 lehrte er Bergrecht an der Universität Münster, an der er 1952 zum Honorarprofessor ernannt wurde und Mitdirektor des Instituts für Bergrecht und Energierecht war. 1969 trat Boldt in den Ruhestand.

Boldt ist mit zahlreichen wissenschaftlichen Veröffentlichungen auf dem Gebiet des Bergrechts und des Arbeitsrechts hervorgetreten sowie einem Kommentar zum Preußischen Allgemeinen Berggesetz. Intensiv hat sich Boldt mit dem Leben und Wirken bedeutender Bergrechtler befasst. Von 54 Persönlichkeiten hat Boldt - zum Teil durch Schriftwechsel mit Nachkommen - Materialien über ihr Wirken zusammengetragen. Hervorzuheben in dieser Materialsammlung sind die historischen Dokumente, die Boldt über Berghauptmann Hermann Brassert (1820-1901) zusammengetragen hat.

Ein zweiter Teil des Nachlasses wurde nach Boldts Tod 1992 von seinem Testamentsvollstrecker übergeben. Persönliche Unterlagen
Aufzeichnungen über namhafte Bergrechtler A-D 1947-1974
Aufzeichnungen über namhafte Bergrechtler E-H 1947-1974
Aufzeichnungen über namhafte Bergrechtler I-M 1956-1974
Aufzeichnungen über namhafte Bergrechtler P-Z 1967-1974

Veröffentlichungen von Gerhard Boldt (Auswahl)
Das allgemeine Berggesetz vom 24.06.1865 in der gegenwärtig geltenden Fassung und die bergrechtlichen Nebengesetze, Münster 1948 (Aschendorffs juristische Handbücherei. 6).
Staat und Bergbau. Der Einfluß des Staates auf die rechtliche Gestaltung und wirtschaftliche Struktur des westdeutschen Bergbaus, München/Berlin 1950 (= Schriften des Instituts für Wirtschaftsrecht an der Universität Köln. 2).
Das Recht des Bergmanns unter besonderer Berücksichtigung des Ruhrbergbaus, 3. Aufl., Recklinghausen 1960.
Hermann Brassert. Sein Leben und Wirken, in: Zeitschrift für Bergrecht 106, 1965, S. 42-53.
Leben und Wirken namhafter Lehrer und Praktiker des Bergrechts, in: Zeitschrift für Bergrecht 115, 1974, S. 21-125.
Die Einwirkungen der industriellen Revolution auf das Bergarbeitsrecht in Deutschland, in: Der Anschnitt 29, 1977, S. 88-101.

Umfang : 4 m (unverzeichnet)

Literatur : Herbert Weller: Nachruf für Professor Dr. Dr. Gerhard Boldt, in: Zeitschrift für Bergrecht 133, 1992, S. 165 f.
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken