Bestand 128 August Hochstrate, Hamm-Herringen - Bergwerksdirektor



Laufzeit : 1880 - 1917, 1936 - 1940



Inhalt : Geboren am 13. März 1866 in (Gevelsburg-) Silschede - gestorben am 27. Januar 1940 in Hamm (Westfalen)
August Hochstrate wurde 1866 in Silschede geboren. Nach dem Besuch der evangelischen Volksschule war er ab 1881 zunächst als Lehrhauer, später als Hauer und Schachtsteiger auf verschiedenen Zechen im Ruhrgebiet beschäftigt. Von 1886 bis 1889 besuchte er die Oberklasse der Bergschule Bochum, wo er die Qualifikation zum Betriebsführer erwarb.

Im Anschluss an Tätigkeiten als Betriebsführer und technischer Direktor auf den Steinkohlenbergwerken Neumühl und Ver. Gladbeck übernahm Hochstrate als Bergwerksdirektor die Leitung der Zeche de Wendel in Herringen bei Hamm, die 1937 in die Steinkohlenbergwerk Heinrich Robert AG umgewandelt wurde. 1931 zog er sich von der Leitung der Zeche zurück und wechselte in den Aufsichtsrat über.

1940 starb August Hochstrate nach 50-jähriger bergmännischer Tätigkeit.

Der Bestand enthält neben Zeugnissen Hochstrates, die seine bergmännische Laufbahn vom Lehrhauer bis zum technischen Direktor dokumentieren, Unterlagen über die Umwandlung der Zeche de Wendel in die Steinkohlenbergwerk Heinrich Robert AG im Jahr 1937.

Die Dokumente wurden dem Bergbau-Archiv 1988 von der Enkelin übergeben. Zeugnisse 1880-1902, 1917 (13)
Umwandlung der Zeche de Wendel 1936-1940 (18)

Umfang : 0,3 m

Verweis : Ergänzungsüberlieferungen im Bergbau-Archiv: Schachtanlage Heinrich Robert (Bestand 197), Schachtanlage Friedrich Heinrich (Bestand 210)
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken