Bestand 10 Schachtanlage Friedrich der Große, Herne



Laufzeit : 1854 - 1978



Inhalt : Die Gewerkschaft des Steinkohlenbergwerks Friedrich der Große bei Herne wurde 1870 gegründet. Sie erwuchs aus den zwischen 1857 bis 1866 verliehenen Steinkohlenfeldern Gutes Recht I-IV. Vorsitzender des Grubenvorstands war Wilhelm Hagedorn aus Essen, der die gleiche Funktion bei der Gewerkschaft des Steinkohlenbergwerks Ewald, Herten, ausübte. 1875 erfolgte die Konsolidation mit dem Bergwerk Neues Louisenglück. Der Bochumer Verein für Bergbau und Gußstahlfabrikation AG erwarb 1918 alle Kuxe der 1 000-teiligen Gewerkschaft, verkaufte sie aber bereits 1921 an die Ilseder Hütte.

Im Zuge der Neuordnung des deutschen Steinkohlenbergbaus 1952 erfolgte die Gründung des Steinkohlenbergwerks Friedrich der Große AG, Herne, bestehend aus der Gewerkschaft des Steinkohlenbergwerks Friedrich der Große und des Kohlenbergwerks Minden. Das Aktienkapital befand sich weiterhin vollständig im Besitz der Obergesellschaft Ilseder Hütte, Peine. 1969 wurde die Schachtanlage Friedrich der Große in die Ruhrkohle AG (RAG), Essen, eingebracht.

Im Jahr 1970 übernahm das Bergbau-Archiv in der Verwaltung der Zeche Friedrich der Große einen vermischten Aktenbestand, bei dem es sich vorwiegend um die Akten der Werksdirektion aus der Zeit der Werksdirektoren Bergassessor Walter Tönnesmann (bis 1945), Bergrat a. D. Helmuth Heintzmann (bis 1966) und Bergassessor Rudolf Stein handelte. Teilweise gehen die Unterlagen bis in die Gründungszeit (1870) der Gewerkschaft Friedrich der Große zurück. Der Schriftwechsel mit der Obergesellschaft Ilseder Hütte von 1920 bis 1968 ist ausgiebig dokumentiert.

Im Jahr 1978, nach Stilllegung der Zeche Friedrich der Große, wurde dem Bergbau-Archiv ein weiterer Aktenbestand aus der Markscheiderei Friedrich der Große übergeben, der einen Einblick in die Entstehung der Berechtsame, die Rechtsgeschäfte mit den markscheidenden Bergwerken und in die Behandlung von Bergschadensfällen gewährt. Im Rahmen der RAG war der Zeche Friedrich der Große das Feld Mont-Cenis aus dem früheren Krupp''schen Besitz von Constantin der Große zugeteilt worden, sodass sich im Aktenbestand auch Unterlagen über den Grubenbetrieb und die Tagesanlagen von Mont-Cenis befinden.

Im Aktenbestand sind die Unterlagen über den Steinkohlenbergbau bei Minden bemerkenswert. Die Steinkohlenbergwerk Minden GmbH (Preußische Klus) wurde 1924 von der Ilseder Hütte erworben und kam 1953 bei der Neuordnung der Montanindustrie zur Steinkohlenbergwerk Friedrich der Große AG. Aus den Unterlagen ist die Entwicklung des Steinkohlenbergbaus bei Minden von etwa 1833 bis zur Stilllegung 1958 und zum Verkauf bzw. zur Verpachtung der Grundstücke zu ersehen. Erhalten ist auch das letzte gewerkschaftliche Grubenbild. Im Übrigen sind die Altakten der Gewerkschaft Friedrich der Große 1954 vom Werksarchiv der Ilseder Hütte übernommen und verfilmt worden, sodass dort der Anschluss an diesen Bestand zu finden ist. Obergesellschaft Ilseder Hütte AG 1858-1969 (47)
Gewerkschaft Friedrich der Große
Grubenvorstand/Gewerkschaftsversammlungen 1870-1940 (6)
Betriebsleitung 1902-1945 (28)
Besatzung/Neuordnung 1945-1951 (8)
Steinkohlenbergwerk Friedrich der Große AG
Neuordnung 1945-1953 (17)
Aufsichtsrat/Beirat 1953-1969 (6)
Bilanzen 1959-1966 (6)
Innere Verwaltung 1921-1969 (32)
Werksgeschichte 1918-1978, 1991-1992 (6)
Berechtsamswesen 1856-1974 (30)
Geologie 1914-1974 (18)
Betriebsführung Grubenbetrieb unter Tage 1892-1977 (55)
Betriebsführung Grubenbetrieb über Tage/Kokerei 1890-1972 (85)
Allgemeine Verwaltung

Statistik 1903-1974 (22)
Steuern 1888-1928 (29)
Grundstücke/Bergschäden 1870-1970 (94)
Markscheiderarbeiten 1898-1978 (11)
Rechtsangelegenheiten 1898-1953 (5)
Belegschaft 1911-1971 (56)
Öffentlichkeitsarbeit 1900-1978 (15)
Mitwirkung in Organisationen des Bergbaus 1881-1968 (54)
Verschiedene Beteiligungen 1919-1967 (24)
Steinkohlenbergwerk Minden 1854-1882, 1920-1970 (74)
Eisenerzbergbau der Ilseder Hütte 1949-1952 (10)
Gutachten/Wissenschaftliche Arbeiten (109)
Fotosammlung
Schaubilder/Karten


Umfang : 25 m

Verweis : Ergänzungsüberlieferung im Kommunalarchiv Minden: Zechen Glückauf, Bölhorst, Meissen

Literatur : Sozialeinrichtungen und soziale Maßnahmen der Ilseder Hütte, Abt. Bergbau, in den Jahren 1859-1936, o. O. o. J.
Steinkohlenbergwerk Friedrich der Große. Vom Werden und Wachsen einer Zeche, o. O. o. J.
Ludwig Achepohl: Das Niederrheinisch-Westfälische Bergwerks-Industrie-Gebiet, 2. Aufl., Berlin 1894, S. 148 ff.
Otto Philipps: Carl Hostmann und die Ilseder Hütte. Studien zur Geschichte der Peine-Ilseder-Eisenindustrie, Oldenburg 1934.
Joachim Studtmann: Carl Hostmann und die Bergbau- und Hütten-Gesellschaft zu Peine, Hannover 1953.
Gerhard Gebhardt: Ruhrbergbau. Geschichte, Aufbau und Verflechtung seiner Gesellschaften und Organisationen, Essen 1957, S. 181-187.
Wilhelm Treue: Die Geschichte der Ilseder Hütte, Peine 1960.
Doris Majorek: Die Entwicklung des Bergbaus in Herne 1929-1950 am Beispiel der Zeche Friedrich der Große, Hausarbeit im Rahmen der 1. Staatsprüfung, Bochum 1990.
Herbert W. Köhler: 30 Jahre Stahlpolitik aus der Sicht eines Verbandsmanagers, Erinnerungen, 2 Bde., Düsseldorf 1997.
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken