Bestand 32 Bergwerksgesellschaft Hibernia AG, Herne



Laufzeit : 1846 - 1983



Inhalt : Die Bergwerksgesellschaft Hibernia geht auf zwei Gesellschaften zurück: die 1854 von William Thomas Mulvany gegründete Gewerkschaft Hibernia und die fiskalische Bergwerks-AG Recklinghausen.

Wie der Repräsentant der Gewerkschaft, Thomas Mulvany, stammen auch die übrigen Gewerken zum großen Teil aus Irland. 1857 gründeten sie die Gewerkschaft Shamrock, deren Repräsentant ebenfalls Thomas Mulvany wurde. Beide Gewerkschaften wurden am 6. März 1873 in die neu gegründete Hibernia und Shamrock Bergwerksgesellschaft eingebracht. Thomas Mulvany übernahm den Aufsichtsratsvorsitz bis zu seinem Tode 1885. Am 25. November 1887 wurde die Gesellschaft, die ein Jahr zuvor die 1857 gegründete Gewerkschaft Wilhelmine Victoria hinzugekauft hatte, umbenannt in Bergwerksgesellschaft Hibernia. 1893 war sie nach der Harpener Bergbau-AG und der Gelsenkirchener Bergwerks-AG (GBAG) die drittgrößte Gesellschaft des Ruhrreviers.

1898 erfolgte der Ankauf der Zeche Schlägel & Eisen, deren Berechtsame 1900 nach Norden und Nordosten durch den Erwerb der Felder Ver. Deutschland, Reichskanzler und Deutscher Kronprinz vergrößert werden konnten. Nach Osten wurden die Berechtsame 1903/1904 durch den Ankauf der 1873 gegründeten Gewerkschaft General Blumenthal in Recklinghausen erweitert. Nach dem Ankauf der Zeche Alstaden 1904 verfügte die Gesellschaft über elf Schachtanlagen mit 27 Schächten und fast 18 000 Beschäftigten.

Als der preußische Staat 1904 27,5 Mio. Mark des inzwischen auf 53,5 Mio. Mark aufgestockten Kapitals der Gesellschaft erwarb, beschloss die Generalversammlung am 27. August 1904 eine Kapitalerhöhung auf 60 Mio. Mark unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre und am 4. Dezember 1904 eine weitere Erhöhung um 10 Mio. Mark Vorzugsaktien, um eine weitere Überfremdung auszuschließen. Der in die Minderheit gedrängte Bergfiskus erhob zwar im Februar 1907 Klage gegen diese Beschlüsse beim Bochumer Landgericht, die jedoch ebenso wie die anschließenden Berufungsklagen beim Oberlandesgericht Hamm (September 1907) und beim Reichsgericht (6. März 1908) abgewiesen wurden. Die zwangswirtschaftlichen Maßnahmen im Ersten Weltkrieg ermöglichten dem Fiskus den Erwerb der restlichen Aktien der Hibernia. Am 26. Februar 1917 wurde der Übergang der Gesellschaft in Staatsbesitz sanktioniert, der alte Aufsichtsrat legte daraufhin sein Mandat nieder.

Im März 1902 hatte der Bergfiskus, dessen Besitz in Westfalen bis dahin auf das Steinkohlenbergwerk Ibbenbüren beschränkt war, eine Reihe von Grubenfeldern und die Gewerkschaft Ver. Gladbeck aus dem Besitz von August Thyssen erworben. Die Anlagen dieser Gewerkschaft, Thyssen und Professor, wurden umbenannt in Möller-Schächte und Rheinbaben-Schächte. 1903 wurden die Gewerkschaft Ver. Gladbeck aufgelöst und ihre Zechen der neu gebildeten Kgl. Preußischen Bergwerksdirektion unterstellt, die 1905 ihren Sitz von Dortmund nach Recklinghausen verlegte. Zwischen 1903 und 1908 setzte eine rege Neubautätigkeit ein: 1903 wurden die Zechen Bergmannsglück und Waltrop angelegt, 1907 die Zeche Westerholt und 1908 die Zechen Scholven und Zweckel. Mit Wirkung vom 1. Januar 1926 wurde die Bergwerksdirektion Recklinghausen zusammen mit der Zechenbahn- und Hafenverwaltung in die Bergwerks-AG Recklinghausen eingebracht, die in Personalunion mit der Hibernia geführt wurde. Am 5. Juni 1935 wurden beide Gesellschaften zur Bergwerksgesellschaft Hibernia AG vereinigt, der nun nach der GBAG größten Gesellschaft des Ruhrreviers. Aufgrund der Durchführungsverordnung Nr. 25 zum Gesetz Nr. 27 der Alliierten Hohen Kommission wurde die Bergwerksgesellschaft Hibernia AG am 6. Oktober 1954 unter Einbringung der alten Bergwerksgesellschaft Hibernia und der am 5. Oktober 1954 umgebildeten Emscher-Lippe Bergbau-AG neu gegründet. Das gesamte Grundkapital ging in den Besitz der Vereinigte Elektrizitäts- und Bergwerks-AG (VEBA) über.

Der Bergwerksbesitz der Hibernia umfasste neun Bergwerksdirektionen:
- Shamrock, Herne (Zeche Shamrock 1/2 und Zeche Shamrock 3/4)
- Waltrop, Waltrop (Zeche Waltrop)
- General Blumenthal, Recklinghausen (Zeche General Blumenthal)
- Schlägel & Eisen, Herten (Zeche Schlägel & Eisen)
- Buer, Gelsenkirchen-Buer (Zeche Bergmannsglück und Zeche Westerholt)
- Wilhelmine Victoria, Gelsenkirchen (Zeche Wilhelmine Victoria)
- Zweckel, Gladbeck-Zweckel (Schachtanlage Zweckel und Schachtanlage Scholven)
- Gladbeck, Gladbeck (Zeche Möller und Zeche Rheinbaben)
- Alstaden, Oberhausen (Zeche Alstaden)

Nach Gründung der Ruhrkohle AG (RAG) ging 1969 der gesamte Steinkohlenbergbau der Hibernia (und von Mathias Stinnes) auf sie über. 1970 erfolgte die Umwandlung der Hibernia auf die VEBA, die ihren Verwaltungssitz von Herne nach Düsseldorf verlegte. Die Kraftwirtschaft der Hibernia wurde rechtlich verselbstständigt in der VEBA Kraftwerke Ruhr.

Zur Geschichte und Ordnung des Bestandes
Das Hibernia-Archiv wurde 1971 von der VEBA Verwaltungsgesellschaft mbH, Herne, im Bergbau-Archiv deponiert und diesem 1974 vertraglich übereignet. Der übergebene Bestand setzte sich aus mehreren Teilen zusammen: 1. einem kleineren Bestandsteil, der durch Verzeichnung erschlossen war; 2. 95 Kartons mit unverzeichnetem Material; 3. ungeordnete, aber in sich geschlossene Aktenbestände der Herren Oberbergrat a. D. Walter Bälz, Dr. Hans Werner von Dewall und Dr. Köster; 4. mehrere Regalmeter völlig unzusammenhängender Einzelunterlagen und Dubletten. Nicht übergeben wurden die gesamte Vertragsregistratur und Belegschaftsakten.

Zwei Akten (vgl. 32/4465 und 32/4466) geben Auskunft über die Einrichtung und Verwaltung des Archivs bei der Hibernia. Danach erfolgte 1935/1936 anlässlich der Fusion von Hibernia und der Bergwerks-AG Recklinghausen eine Registraturneuordnung. Zusätzlich zur Hauptregistratur wurden in der Hauptverwaltung in allen Abteilungen so genannte Schriftgutablagestellen eingerichtet. Außer in der Hauptverwaltung befanden sich weitere Schriftgutablagestellen bei den Schachtanlagen. Das Archiv, damalige Bezeichnung Archivstelle/Alt- registratur, wurde 1953 bei der Hauptverwaltung eingerichtet. Offensichtlich klappte die Zuführung von Schriftgut aus den einzelnen Teilregistraturen an die Archivstelle gut. Dieses der Altregistratur zufließende Schriftgut wurde nicht neu geordnet, sondern nach den Aktenplänen der Einzelregistraturen aufbewahrt.

Die ältesten Unterlagen des Hibernia-Archivs stammen aus den Jahren 1853 bis 1856 und behandeln die Verleihung der Grubenfelder. Dagegen fehlen Dokumente über das Abteufen der Schächte bis zum Jahr 1873, dem Gründungsjahr der Hibernia und Shamrock Bergwerks-AG. Von den später käuflich erworbenen Schachtanlagen fehlen bis zum Zeitpunkt des Erwerbs durch die Hibernia alle Unterlagen. In einem Schreiben der Hibernia-Hauptverwaltung vom März 1955 heißt es: "Unser Archivgut ist in den letzten Tagen des Krieges zum größten Teil abhanden gekommen. Wir bemühen uns z. Zt., erneut Unterlagen über die Geschichte unseres Unternehmens zusammenzutragen." Da 1956 die Hibernia 100 Jahre bestand (Gründung der Gewerkschaft Hibernia 1856), haben diese Arbeiten, deren Umfang und Ergebnis im Einzelnen heute nicht mehr zu rekonstruieren sind, vermutlich damit im Zusammenhang gestanden.

Zwischen 1965 und 1967 war im Archiv der Hibernia eine Mitarbeiterin mit der Ausarbeitung eines neuen Ordnungsplanes für die zukünftige Ordnung der aufbewahrungswürdigen Akten befasst. In diesem Zusammenhang wurden zahlreiche Fotokopien aus Berechtsamsakten des Oberbergamts Dortmund angefertigt, um die bei der Hibernia selbst nicht mehr vorhandenen Unterlagen zu ergänzen. Berechtsame
Berechtsame der Hibernia bis 1935 1846-1936 (72)
Berechtsame der Bergwerks-AG Recklinghausen bis 1935 1870-1936 (42)
Berechtsame der Hibernia nach 1935 1935-1969 (7)
Kauf der Grubenfelder und Schachtanlagen der Hibernia 1855-1935, 1960, 1970 (47)
Kauf der Schachtanlagen durch den Bergfiskus 1872-1925 (12)
Entwicklung der Hibernai 1873-1935
Gewerkschaft Hibernia 1847-1873 (3)
Gewerkschaft Shamrock 1849-1873 (4)
Gründung der Hibernia und Shamrock Bergwerksgesellschaft 1872-1873 (3)
Verstaatlichung 1872-1873, 1904-1950 (30)
Entwicklung der Bergwerks-AG Recklinghausen 1902-1935
Bergfiskus 1885-1932 (9)
Gesetzliche Regelungen 1902-1935 (7)
Bergwerksdirektion 1851-1929 (41)
Umwandlung in eine Aktiengesellschaft 1902-1929 (11)
Geschäftsführung/Aufsichtsrat/Generalversammlungen 1925-1936 (10)
Entwicklung der Hibernia 1935-1970
Zusammenlegung der Hibernia und der Bergwerks-AG Recklinghausen 1933-1936 (5)
Neuordnung durch die Militärregierung 1945-1951 (14)
Gesetze 27 und 75 1948-1952 (8)
Neugründung der Hibernia 1933-1957 (2)
Entwicklung der VEBA und Ruhrkohle AG
Gründung der VEBA 1928-1971 (8)
Neuordnung der Gesamtgesellschaft 1966-1969 (9)
Neuordnung im Bergbau 1966-1968 (22)
Gründung der Ruhrkohle AG 1968-1969 (10)
Neuordnung der VEBA/Umwandlung der Hibernia auf die VEBA 1923-1940, 1955-1971 (12)
Gesellschaftsorgane
Statuten/Handelsregistereintragungen 1873-1965 (5)
Hauptversammlungen 1873-1968 (86)
Aufsichtsrat 1873-1969 (97)
Vorstand 1873-1969 (86)
Allgemeine Verwaltung
Innere Organisation der Hibernia 1855-1969 (39)
Rundschreiben des Vorstands und der Verwaltung 1935-1970 (33)
Direktorenbesprechungen 1918-1959 (12)
Personalien (u. a. William Thomas Mulvany) 1855-1974 (19)
Verwaltung nach Abteilungen
Technische Abteilung 1919, 1933-1966 (6)
Ausbildung 1910-1927, 1952-1969 (10)
Unfallverhütung 1877-1968 (27)
Belegschaft/Betriebsvertretung 1868-1972 (70)
Markscheiderei/Bergschäden 1861-1932 (22)
Verkehrsfragen 1879-1944, 1957(55)
Wohnungswirtschaft/Bau von Arbeiterkolonien 1888-1967 (98)
Grubenanschlussbahnen/Häfen 1859-1935 (78)
Schriftwechsel mit der Bergbehörde und anderen Behörden 1863-1928 (10)
Fernsprechanlagen 1881-1947 (7)
Öffentlichkeitsarbeit/Statistiken
Öffentlichkeitsarbeit/Werbung 1933-1970 (24)
Presseausschnittsammlung 1857-1892, 1937-1972 (322)
Hibernia in Zahlen 1926-1969 (29)
Finanzen
Aktienkapital 1878-1935, 1951-1952 (22)
Anleihen 1892-1945, 1958-1964 (49)
Bilanzen 1903-1925, 1935-1948 (17)
Prüfungen/Revisionen 1927-1965 (25)
Steuern/Abgaben 1874-1934 (43)
Finanzberichte 1911-1925, 1945-1965 (5)
Grundstücksangelegenheiten
Allgemeine Grundstücksangelegenheiten 1904-1973 (112)
Schachtanlage Hibernia 1854-1939 (66)
Schachtanlage Shamrock 1/2 1856-1944 (160)
Schachtanlage Shamrock 3/4 1889-1942 (266)
Schachtanlage Wilhelmine Victoria 1887-1940 (108)
Schachtanlage Schlägel & Eisen 1873-1942 (250)
Schachtanlage General Blumenthal 1881-1940 (169)
Schachtanlage Alstaden 1855, 1859, 1891-1942 (121)
Bergwerks-AG Recklinghausen 1896-1928 (120)
Mathias Stinnes 1893-1914 (2)
Betriebsakten der Grubenbetriebe
Schachtanlage Hibernia 1855-1961 (17)
Schachtanlage Shamrock 1/2 1856-1970 (166)
Schachtanlage Shamrock 3/4 1889-1966 (22)
Schachtanlage Wilhelmine Victoria 1885-1960 (19)
Schachtanlage Schlägel & Eisen 1895-1925, 1974, 1976 (10)
Schachtanlage General Blumenthal 1882-1938, 1962-1966 (21)
Schachtanlage Alstaden 1898-1969 (26)
Schachtanlage Möller-Rheinbaben 1896-1967 (34)
Schachtanlage Bergmannsglück-Westerholt 1903-1933, 1975-1983 (19)
Schachtanlage Waltrop 1902-1925 (11)
Schachtanlage Zweckel-Scholven 1908-1961, 1989 (15)
Schachtanlagen des Bergfiskus, allgemein 1902-1925 (38)
Betriebsakten der Kokereien
Kokerei Hibernia 1868-1912 (3)
Kokerei Shamrock 1/2 1861-1928 (28)
Kokerei Shamrock 3/4 1892-1944, 1963-1968 (10)
Kokerei Wilhelmine Victoria 1869-1933 (8)
Kokerei Schlägel & Eisen 1902-1926 (3)
Kokerei General Blumenthal 1904-1926 (7)
Kokereien der Bergwerksdirektion Recklinghausen, allgemein 1909-1937, 1953-1964 (16)
Inspektion 2 1909-1924 (3)
Inspektion 3 1909-1927, 1955-1957 (3)
Inspektion 4 1909-1922 (1)
Inspektion 5 1912-1926 (2)
Energiewirtschaft
Stromlieferungen/Stromversorgung 1906-1969 (24)
Wasserwirtschaft 1876-1901, 1920-1932 (6)
Fernwärme 1963-1971 (4)
Beteiligungen im Bergbau/Zulieferindustrie
Emscher-Lippe Bergbau AG 1945-1970 (11)
Gewerkschaft Minette II/Gewerkschaft Morgenglück 1927-1937, 1955-1970 (6)
Flottmann u. a. 1903-1935, 1969 (14)
Gemeinnütziger Wohnungsbau 1939-1969 (4)
Wertstoffe
Stickstoffe 1918-1940, 1956 (24)
Ammoniak 1903, 1913-1966 (18)
Teer 1915-1966 (5)
Phenole 1942-1966 (3)
Cumaron 1919-1935 (2)
Benzol 1924-1966 (12)
Gas 1926-1967 (16)
Forschung 1912-1971 (16)
Chemie-Interessen
Scholven-Chemie AG 1934-1970 (15)
Chemische Werke Hüls 1938-1966 (16)
Hibernia Chemie AG 1957-1967 (8)
Kohlenverwertungsgesellschaft mbH 1953-1966 (2)
VEBA Chemie AG 1969-1972 (3)
Rüttgerswerke AG 1916-1938, 1950-1953 (8)
Chemische Fabrik Kalk GmbH 1970-1971
Chemieverwaltungs AG 1960-1970 (2)
Chemie-Verträge 1949-1961 (31)
Organisationen 1957-1965 (2)
Heizöl 1927-1967 (5)
Beteiligungen in Handel/Verkehr
Ruthenstroth GmbH (Wirus) 1926-1970 (13)
Stromeyer Kohlenhandel AG 1925-1972 (21)
Fendel Schiffahrt AG 1920-1972 (32)
Rhein- und See-Schiffahrts-Gesellschaft 1903-1945 (32)
Rhenus Gesellschaft für Schiffahrt 1901-1971 (4)
Westfälische Transport AG 1958, 1970-1972 (3)
Syndikatshandelsgesellschaften 1916-1942 (25)
Sonstige Beteiligungen 1921-1935 (3)
Verbundene Gesellschaften 1923-1941, 1953-1973 (16)
Interessenverbände/Gemeinschaftsorganisationen

Reichskohlenrat 1920-1936 (9)
Reichskohlenverband 1919-1936 (5)
Reichsverband der Deutschen Industrie/Fachgruppe Steinkohlenbergbau Ruhr 1919-1944 (8)
Zechenverband 1886-1887, 1918-1934 (5)
Unternehmensverband Ruhrbergbau 1950-1965 (10)
Deutsche Kohlenbergbau-Leitung 1946-1957 (4)
Siedlungsverband Ruhrkohlenbezirk 1919-1931 (5)
Rheinisch-Westfälisches Kohlen-Syndikat 1877-1944 (60)
Gemeinschaftsorganisation Ruhrkohle GmbH 1948-1958 (25)
Bergbau-Berufsgenossenschaft 1956-1969 (60)
Industrie- und Handelskammern 1921-1935, 1947-1968 (14)
Schumanplan/Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit Europas (OEEC)/Hohe Behörde Luxemburg 1947-1957 (76)
Ruhrkohle-Absatzorganisationen 1956-1968 (43)
Notgemeinschaft Deutscher Kohlenbergbau 1958-1967 (4)
Rationalisierungsverband des Steinkohlenbergbaus 1959-1968 (2)
Saarfragen 1929-1935, 1952-1957 (6)
Langnamverein 1927-1935 (1)
Feuerschadenverband 1919-1923 (1)
Wasserverbände 1877-1936 (53)
Kulturkreis im Bundesverband der Deutschen Industrie 1952-1968 (4)
Besondere Ereignisse
Streiks/Unruhen 1889-1926 (39)
Lohngelddiebstahl 1891-1918 (8)
Notgeld 1903-1971 (8)
Erster Weltkrieg 1914-1933 (37)
Politische Ereignisse nach 1918 1918-1930 (11)
Sozialisierungsfragen des Bergbaus nach 1918 1918-1927 (3)
Besetzung des Ruhrgebiets 1923 1923-1928 (20)
Änderung der Gemeindegrenzen 1910-1930 (6)
Teilnahme an Ausstellungen 1877, 1883, 1899-1906 (12)
Geschichte der Hibernia
Geschichte des Unternehmens 1879-1970 (35)
Jubiläen 1898, 1923, 1948, 1898-1948 (6)
Geschichte einzelner Anlagen und verbundener Gesellschaften 1853-1966 (27)
Geschichte des Aktenbestandes 1901-1972 (21)
Register zu anderweitig geführten Vertragsakten 1854-1973 (113)
Fotosammlung

Hauptverwaltung
Bergwerksdirektionen Recklinghausen/Gladbeck
Hibernia-Zechen, allgemein
Shamrock 1/2
Shamrock 3/4
Wilhelmine Victoria
Schlägel & Eisen
General Blumenthal
Alstaden
Möller-Rheinbaben
Bergmannsglück
Bergmannsglück/Westerholt
Bergmannsglück/Westerholt/Polsum
Waltrop
Zweckel/Scholven
Kokerei Hassel
Tagesbetrieb
Grubenbetrieb
Wohnungswesen
Berglehrlinge
Absatz/Verkehr
Kraftwerke/Kraftwirtschaft
Chemische Betriebe
Sozialwesen
Künstlerische Darstellungen (18)
Karten/Pläne/Risse

Hibernia
Shamrock
Möller-Rheinbaben
Westerholt
Zweckel
Scholven
General Blumenthal

Umfang : 155 m (und unverzeichneter Nachtrag)

Verweis : Ergänzungsüberlieferungen im Bergbau-Archiv: Schachtanlage Emscher-Lippe (Bestand 35), Schachtanlage Waltrop (Bestand 72), Preußische Zechenbahn- und Hafenbetriebsgesellschaft (Bestand 100)
Ergänzungsüberlieferung im Stadtarchiv Recklinghausen: General Blumenthal (Findbuch im Bergbau-Archiv vorhanden)

Literatur : Alfred Drissen: Alt Schlägel und Eisen 1874-1949, Recklinghausen o. J.
Karl August Hückinghaus: Die Verstaatlichung der Steinkohlenbergwerke, Jena 1892.
Festschrift aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der Bergwerksgesellschaft Hibernia 1873-1898, Düsseldorf 1898.
Bergwerksgesellschaft Hibernia 1873-1923, Herne 1923.
Max Schulze-Briesen: Der preußische Staatsbergbau im Wandel der Zeiten, 2 Bde., Berlin 1933.
Alfred Drissen: Alt-Blumenthal. Festschrift zum 75-jährigen Bestehen des Steinkohlenbergwerks General Blumenthal 1873-1948, Recklinghausen 1948.
Hermann Lichtenberg: Hibernia - ein Beispiel für die Betätigung des Staates im Steinkohlenbergbau, Dissertation Köln 1948.
50 Jahre Steinkohlenbergwerk Waltrop, Waltrop 1953.
Vereinigte Elektrizitäts- und Bergwerks-Aktiengesellschaft 1929-1954, Berlin 1954.
Heiner Radzio: Unternehmen Energie. Aus der Geschichte der VEBA, Düsseldorf/Wien 1979 (2. Aufl. 1990).
Helmut Schönfeld: Steinkohlenbergwerk Schlägel & Eisen, Herten (Westfalen) 1949-1989, o. O. [1990].
Manfred Stratenhoff: Zeche Alstaden. Daten-, Material- und Quellenzusammenstellung, o. O. 1997.
Dietmar Bleidick: Die Hibernia-Affäre. Der Streit um den preußischen Staatsbergbau im Ruhrgebiet zu Beginn des 20. Jahrhunderts, Bochum 1999 (= Schriften des Bergbau-Archivs. 9).
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken