IZE - Informationszentrale der Elektrizitätswirtschaft e.V. -



Laufzeit : 1971 - 2000



Inhalt : Erschließungszustand: elektronisch

Die Informationszentrale der Elektrizitätswirtschaft e.V. (IZE) wurde am 5. Juni 1972 gegründet, um Aufgaben und Leistungen der öffentlichen Stromversorgungsunternehmen darzustellen und diese Unternehmen auf dem Gebiet der Öffentlichkeitsarbeit und der Produktinformation zu unterstützen. Mitglieder der IZE waren die Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke e.V. (VDEW) in Frankfurt/Main, die Deutsche Verbundgesellschaft e.V., Heidelberg; der Verband kommunaler Unternehmen e.V. - VKU -, Köln und die Arbeitsgemeinschaft regionaler Energieversorgungs-Unternehmen - ARE - e.V., Hannover. Die Organe des Vereins bildeten die Mitgliederversammlung, der Vorstand und ein Beirat, dem Mitarbeiter aus den Energieversorgungsunternehmen angehörten, die dort in der Öffentlichkeitsarbeit oder in der Produktinformation tätig waren.

Durch Beobachtung des Energiemarktes sowie durch Einsatz verschiedener Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit bot die IZE den Elektrizitätsversorgern eine professionelle Darstellung ihrer Positionen und warb für deren gesellschaftliche Akzeptanz. Im Zuge der Liberalisierung des Energiemarktes und der damit einhergehenden Konkurrenz der Energieversorger untereinander wurde die Gemeinschaftswerbung der Elektrizitätswirtschaft eingestellt und die IZE im Jahr 2000 aufgelöst.

Die IZE bot den Mitgliedsunternehmen vor allem Publikationen, Ausstellungen, Filme, Seminare, Fachtagungen an. Zu den Publikationen zählten unter anderem die Reihen "StromTHEMEN" (Dokumente und Kommentare zur energiewirtschaftlichen und energiepolitischen Diskussion, ca. monatliches Erscheinen), "StromBASISWISSEN" (schwerpunktmäßige Behandlung von energiewirtschaftlichen und -politischen Themen) und "StromDISKUSSION" (stellte unterschiedliche energiewirtschaftliche und -politische Themen zur Diskussion). Daneben produzierte die IZE Broschüren, kleine Nachschlagewerke und eigenständige Schriften zur Energiewirtschaft und Energiepolitik. Den Mitgliedsunternehmen wurden ferner Wanderausstellungen angeboten, und es wurden Informations-Filme zur Energiewirtschaft produziert. Einen großen Raum nahm die Erstellung von Schulinformations- und Unterrichtsmaterialien zum Thema Energie ein. Satzung, Mitgliederversammlung, Vorstand, Beirat, Geschäftsberichte, 1971 - 1998, (209); Werbe- und Imagekampagnen, Eta-Wettbewerbe, Eta-Publikationen, 1979 - 1998, (140); Arbeitskreis Schulinformation Energie, Broschüren, Unterrichtsmaterialien, Jugendwettbewerbe, u.a. Jugend forscht, 1988 - 2000, (35); IZE-Publikationen, Fachinformationen, Technik-Touren 1974 - 2000, (120); Fotografien, Dias, Vorlagen für Anzeigen, Fotowettbewerbe, 1981 - 1999, (111); Film-, Videoverzeichnisse, Drehbücher, Werbebroschüren zu den Filmen, 1987 - 1996, (30); diverse Werbematerialien (3).

Umfang : 698 Akteneinheiten

Literatur : Peter Döring, Christoph Weltmann: "Die Erweckung von Stromhunger". Elektrizitätswerbung im 20. Jahrhundert. In: Horst A. Wessel (Hrsg.): Das elektrische Jahrhundert. Entwicklung und Wirkungen der Elektrizität im 20. Jahrhundert. Essen 2002. S. 93 - 108.
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken