Wen.Wen - Wenne



Signatur : Wen.Wen


Inhalt :
Das zunächst Arnsberger, dann Kölner Lehen Wenne ging Ende des 14. Jahrhunderts von den von der Wenne für eine Generation an die von Kobbenrode und gelangte dann an die von Rump. Als 1678 der Rumpsche Mannesstamm zu Wenne erlosch, folgten die von Weichs als nächste Erben.

69 Urkunden (1336-1788); ca. 650 Akten (16.-20. Jhdt.)

Familiensachen (17.-20. Jhdt.); Gericht Eslohe (17.-18. Jhdt.); Patronat und Gericht zu Ödingen (16.-18. Jhdt.); Drosteiverwaltung des Amtes Eslohe (ab 1719); Landdrostei des Herzogtums Westfalen zu Arnsberg (ab 1786); Regierungskommission Arnsberg (ab 1813); Präbenden in den Domkapiteln Münster und Hildesheim und in den Damenstiften Flaesheim, Freckenhorst und Hohenholte (18. Jhdt.).
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken