Wer Werl, Erbsälzerarchiv (Depot im Stadtarchiv Werl)




Beschreibung :
Mit der Entstehung der Stadt Werl im ersten Viertel des 13. Jahrhunderts setzte auch die Wandlung der Sälzer zu einer mit Sonderrechten versehenen Korporation innerhalb der Bürgerschaft in Werl ein. Vom Kaiser wie von den Landesherren mehrfach privilegiert, brachten sie die Salzquellen in Werl unter ihre Kontrolle und konnten mit der Übernahme der Saline Neuwerk 1627 den landesherrlichen Versuch, ihr Monopol zu brechen, verhindern. Innerhalb der Stadt bildeten die Erbsälzer, die unter sich eine rigide Mitgliedskontrolle beobachteten, ein patrizisches Element und gerieten aufgrund des von ihnen beanspruchten Sonderstatus immer wieder in heftige Streitigkeiten mit der übrigen Bürgerschaft. Diese innerstädtischen Auseinandersetzungen endeten erst, als die 1708 geadelten Erbsälzerge-schlechter 1725 aus dem städtischen Gemeinwesen austraten und in den Landadel übertraten.Das Erbsälzerarchiv, das im Stadtarchiv Werl deponiert ist, enthält nicht nur das Archiv des Kollegiums, sondern auch die Archive der Erbsälzerfamilien von Brandis, von Lilien, von Mellin und von Papen.Vgl. Lohe (von Papen) (Stadtarchiv Werl)

Eigentümer:

Erbsälzerkollegium zu Werl und Neuwerk, vertreten durch den Sälzeroberst Christian von Papen.

Benutzung erfolgt im Stadtarchiv Werl, Rathaus, 59457 Werl, Tel. 02922 - 8001018, email: michael.jolk@werl.de

Für dieses Archiv ist als Referent Dr. Peter Worm zuständig:

Tel. 0251/591-4030

E-Mail: peter.worm@lwl.org
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken